Vorlesungsverzeichnis
aktualisiert am 22.03.2017
Wichtige Hinweise zum Sommersemester 2017
X

Bezüglich der Einschreibung bzw. Anmeldung für Wahlmodule beachten Sie bitte Folgendes:

Die Einschreibung in die Kurse ist ab dem Sommersemester 2017 nur noch über moodle möglich. Ausnahmen gelten für Einzel- und Kleingruppenunterrichte.

Um sich für ein Wahlmodul-Nebenfach anzumelden, welches in der Modulordnung des eigenen Studienganges aufgeführt wird, genügt eine Information per Mail an birgit.wolf@hmt-leipzig.de spätestens bis Ende der Rückmeldefrist. Es sei denn, eine Aufnahmeprüfung wird gefordert. Dann sind auch hier u. a. die Anmeldefristen (siehe „hochschulweite Wahlmodule“) zu beachten. Bei den „hochschulweiten Wahlmodulen“ bitte unbedingt die im Modul aufgeführten Bedingungen beachten, da hier zum Teil eine Aufnahmeprüfung die Voraussetzung ist und somit u. a. die Anmeldefristen einzuhalten sind (Bewerbung in diesem Fall über „Online-Anmeldeportal“ bis Ende November für das Sommer- und Ende März für das Wintersemester).

Angebote, die für keinen Studiengang verpflichtend sind, stehen unter "Erweiterte Studienangebote / Wahlmodule".

Kurse werden nur einmal aufgeführt, auch wenn sie von mehreren Studiengängen belegt werden können. Zum Beispiel Seminare "Musikwissenschaft", die auch als IP angerechnet werden können. Bitte informieren Sie sich also auch unter anderen Hauptpunkten!

Ein Wahlmodul kommt nur zustande, wenn u. a. die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird und die entsprechende Kapazität vorhanden ist. Bitte beachten Sie, dass es Kurse gibt, die nur aller 2 Jahre angeboten werden: zum Beispiel Fachmethodik für Studiengänge mit wenig Studierenden.

Änderungen sind auch während der Semester möglich. Sie sind mit einem "!" versehen und können sich auf das Datum, den Dozenten, den Inhalt usw. beziehen oder ein neues Angebot sein.

(D=Dittrichring 21, G=Grassistraße 8, KG=Grassistraße 1, B=Beethovenstraße 29)

"!" - Achtung es liegen Änderungen vor
D = Dittrichring 21
G = Grassistraße 8
KG = Grassistraße 1
B = Beethovenstraße 29


1. Musikwissenschaft

1.1

Musikgeschichte(im Überblick): Vorlesungen/Übungen

Der Kurs läuft über vier Semester (1.1.1 – 1.1.4) und ist eine obligatorische Lehrveranstaltung für alle Studiengänge der Fachrichtungen Musik sowie der Studiengänge Staatsexamen Lehramt. Jeder Kurs wird mehrfach angeboten (A, B, ggf. C). Zwischen den Terminen kann bis zum Semesterbeginn gewählt werden. Mit Ausnahme der Studiengänge Schulmusik und Jazz bilden Vorlesungen und Übungen eine Einheit. Für den Studiengang Lehramt Grundschule – Grundschuldidaktik (Kleines Fach) wird ein spezieller zweisemestriger Kurs (V mit seminaristischem Anteil) angeboten. Die Studiengänge Jazz (außer Doppelfach) können 2 beliebige Vorlesungen aus 1.1 wählen. Teilnehmerzahl: max. 40 je Kurs Die Übungen (zwei bzw. ggf. drei Gruppen à max. 20 Teilnehmer) vertiefen die Inhalte der Vorlesung. Sie finden in parallelen Kursen 14-täglich statt.

1.1.2

Musikgeschichte II: Musik des 17./18. Jahrhunderts

Teil der Pflichtmodule MWT 101 und 102 sowie AM 107 und JP 117 (BA) / 31-MUS-5002, 31-MUS-5017, 31-MUS-5028, 31-MUS-5032, SJ 104, SK 107, DK 107
Oper in Italien und Frankreich – vokale und instrumentale Gattungen im 17. Jahrhundert – Affekte und Figuren – Musik zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges – Musikbegriff des Barock – französischer und italienischer Stil – Bach und Händel und ihre Zeit – Wege zur Zeit der Wiener Klassik – Wiener Klassik als musikgeschichtliche Kategorie

1.1.2.1

Vorlesung A

Montag

11.15-12.45

D 1.09

Prof. Dr. phil. Krumbiegel

Prof. Dr. phil. Krumbiegel

1.1.2.2

Übung A (14-täglich)

Montag

13.15-14.45

D 1.09

Prof. Dr. phil. Krumbiegel

Prof. Dr. phil. Krumbiegel

1.1.2.3

Vorlesung B

Mittwoch

09.15-10.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. habil. Hust

Prof. Dr. phil. habil. Hust

1.1.2.4

Übung B (14-täglich)

Mittwoch

11.00-12.30

D 0.21

Prof. Dr. phil. habil. Hust

Prof. Dr. phil. habil. Hust

1.1.2.5

Vorlesung C

Donnerstag

13.15-14.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. Sichardt

Prof. Dr. phil. Sichardt

1.1.2.6

Übung C (14-täglich)

Donnerstag

15.00-16.30

D 0.21

Prof. Dr. phil. Sichardt

Prof. Dr. phil. Sichardt

1.1.4

Musikgeschichte IV: Musik des 20./21. Jahrhunderts

Teil der Pflichtmodule MWT 101 und 102 sowie AM 108 (BA) / 31-MUS-5004, 31-MUS-5018, 31-MUS-5029, 31-MUS-5034, SJ 105, SK 108, DK 108
Jahrhundertwende – Musik in Frankreich – Zweite Wiener Schule – Musik in den USA und in der Sowjetunion – Politik und Musik in den dreißiger Jahren – Entwicklungen nach 1945 – Musik und Medien – Musik der Gegenwart

1.1.4.1

Vorlesung A

Dienstag

09.15-10.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. Betz

Prof. Dr. phil. Betz

1.1.4.2

Übung A (14-täglich)

Dienstag

11.00-12.30

D 0.21

Prof. Dr. phil. Betz

Prof. Dr. phil. Betz

1.1.4.3

Vorlesung B

Montag

09.15-10.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. Betz

Prof. Dr. phil. Betz

1.1.4.4

Übung B (14-täglich)

Montag

11.00-12.30

D 0.21

Prof. Dr. phil. Betz

Prof. Dr. phil. Betz

1.1.4.5

Vorlesung C

Montag

13.15-14.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. Sichardt

Beginn: 20.03.2017
Prof. Dr. phil. Sichardt

1.1.4.6

Übung C (14-täglich)

Montag

15.00-16.30

D 0.21

Prof. Dr. phil. Sichardt

Beginn: 20.03.2017
Prof. Dr. phil. Sichardt

1.1.5

Musikgeschichte im Überblick (V mit semin. Anteil)

Teil des Pflichtmoduls 31-GSD-MUS03

1.1.5.1

II: Musikgeschichte des 19. bis 21. Jahrhunderts

Donnerstag

11.15-12.45

D 1.09

Prof. Dr. phil. Krumbiegel

Beethoven und Schubert - Die Gattung Sinfonie - Der Begriff des Romantischen / Weber - Absolute und Programmmusik - Mendelssohn und Schumann - Lied und Charakterstück - Brahms und Bruckner - Italienische, deutsche und russische Oper - Mahler und Debussy - Zweite Wiener Schule - Stravinskij - Bartók und Hindemith - Musik in den USA und in der Sowjetunion - Entwicklung nach 1945
Prof. Dr. phil. Krumbiegel

1.2

Musikwissenschaft - Seminare

AM 132, CE 111 [MWT 133], CE 112 [MWT 134], DA 107c, DI 118 [MWT 123], DI 119 [MWT 124], GS 129 [MWT 103], GS 130 [MWT 104], IK 115 [MWT 113], IK 116 [MWT 114], JP 117, KI 108, KL 114 [MWT 103], KL 115 [MWT 104], KT 115, KT 116, KT 117, KT 118, MWT 103, MWT 104, OG 111 [MWT 103], OG 112 [MWT 104], VK 121 [MWT 113], VK 122 [MWT 114], 31-MUS-5007, 31-MUS-5020, 31-MUS-5034
Teilnehmerzahl: maximal 25 pro Kurs

1.2.1

Musik in den USA

Montag

15.15-16.45

D 1.09

Prof. Dr. phil. Betz

Das Seminar widmet sich der Geschichte der Musik in den USA von um 1800 bis etwa 1930. Ausgehend von der Rezeption und der Wirkungsgeschichte europäischer Musik (Händel, Haydn, Beethoven, Mendelssohn) wird die Entwicklung des amerikanischen Musiklebens und Musikschaffens, vor allem im Nordosten der USA, im Mittelpunkt stehen. Unter anderem werden Werke von Chadwick, Ives, Gershwin und Cage behandelt werden.
Prof. Dr. phil. Betz

1.2.2

Musikalischer Humor auf YouTube

Dienstag

11.15-12.45

D 1.08

Förster

Veranstaltungsort im März n.V.
Förster

1.2.3

Händels Oratorien

Donnerstag

13.15-14.45

D 1.09

Dr. phil. Gersthofer

Dr. phil. Gersthofer

1.2.4

Beethovens späte Streichquartette

Donnerstag

15.15-16.45

D 1.09

Dr. phil. Gersthofer

Dr. phil. Gersthofer

1.2.5

Claudio Monteverdi

Mittwoch

13.15-14.45

D 1.09

Prof. Dr. phil. Krumbiegel

Jugend in Cremona – Schwierigkeiten und Erfolge in Cremona – Aufgaben in Venedig – Das Madrigal: Prüfstein und Leitfaden – Musik für Bühne und Kammer – Kirchenmusik - Rezeptionsgeschichte
Prof. Dr. phil. Krumbiegel

1.2.6

Neue Medien in der elektronischen Musik

Donnerstag

15.15-16.45

G 007

Poliakov

des 20 bis 21. Jahrhunderts Analyse akusmatischen und live-elektronischen Werke mit dem Schwerpunkt Neue Medien.
Poliakov

1.3

Musikwissenschaft - Hauptseminare

Teil der Pflichtmodule MW 202 sowie MW 203 / 03-MUS-0501-Gym, 31-MUS-5009, 31-MUS-5011, 31-MUS-5021, 31-MUS-5031, SJ203, SJ204, SK206 / möglich als Teil des Pflichtmoduls DA 201
maximal 16 Teilnehmer

1.3.1

Sigfrid Karg-Elert: Komponist, Theoretiker, Dozent

Dienstag

13.15-14.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. habil. Hust

Wer kennt heute noch Sigfrid Karg-Elert?! Der Leipziger Komponist, Musiktheoretiker und Konservatoriumsdozent ist kaum mehr im Musikleben präsent. Dabei zählte er zu den interessantesten Persönlichkeiten der Zeit um 1900: als Komponist teils in Konkurrenz zu Max Reger, als Theoretiker des harmonischen "Polarismus" mit Folgen bis in die Musiktheorie der DDR und der Gegenwart, als Förderer des Kunstharmoniums und seiner Musik, posthum in einer Kontroverse um die antisemitische Kultur-'Politik' im Nationalsozialismus. Wir wollen uns dieser schillernden Person in einem forschungszentrierten Seminar nähern, indem wir uns einerseits mit Karg-Elerts Œuvre beschäftigen, andererseits in Leipziger Archiven nach Spuren seines Lebenswegs und Schaffens suchen. Am Schluss könnte vielleicht ein moderiertes Konzert stehen. Beginn: 28.03.2017
Prof. Dr. phil. habil. Hust

1.3.2

Orpheus – eine interdisziplinäre Spurensuche

Dienstag

15.15-16.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. habil. Hust

Orpheus, der legendäre Sänger der antiken Mythologie, hat eine unübersehbare Spur durch die Kulturgeschichte gezogen, und gerade für die Musik sind die Geschichten um ihn zu Ursprungsmythen geworden. In diesem Hauptseminar werden wir dies exemplarisch nachvollziehen und die Funktionen des Orpheus-Mythos durch die Geschichte verfolgen. Dabei soll es im Schwerpunkt um Musik gehen: von Beginn des Musiktheaters um 1600 bis ins 20. Jahrhundert, in Liedern, Sinfonischen Dichtungen, Film- und Popularmusik etc. Seitenblicke gelten der Rezeption des Mythos in anderen Künsten. – Zur Einführung: Bernhard Huß, "Orpheus", in: "Mythenrezeption. Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst", hrsg. von Maria Moog-Grünewald, Stuttgart, Weimar 2008, S. 522–538. Beginn: 28. März 2017
Prof. Dr. phil. habil. Hust

1.3.3

Franz Liszt

Donnerstag

17.15-18.45

D 0.21

Prof. Dr. phil. Sichardt

Er komponierte Musik über Gedichte, Bilder und Skulpturen, er führte folgenreiche formale Neuerungen ein, seine kühne Harmonik weist weit voraus ins 20. Jahrhundert. Doch nicht nur als Komponist, auch als Klaviervirtuose, als "Erfinder" der Symphonischen Dichtung, als Dirigent, als Lehrer, als Bearbeiter, als Autor begegnet uns Franz Liszt: vielfältig sind die Perspektiven, unter denen Person und Werk in den Blick genommen werden können.
Prof. Dr. phil. Sichardt

1.4.1

Kolloquium für Abschlussarbeiten

Montag

17.00-18.30

D 0.21

Prof. Dr. phil. Sichardt

Teil des Pflichtmoduls MW 212 / auch von anderen Studiengängen belegbar, jedoch ohne Vergabe von CPs
Colloquium für Haus-, Bachelor- und Masterarbeiten Beginn: 20.03.2017
Prof. Dr. phil. Sichardt

2. Institut für Musikpädagogik

2.1

Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP) I + II

2.1.1

Psychologie (IGP I)

Teil des Pflicht- bzw. Wahlpflichtmoduls MP 201 (MA) / Wahlmodul WMP 161 (BA) bzw. WMP 261 (MA) Voraussetzung für die Teilnahme an Pädagogik maximal 25 Teilnehmer

2.1.1.1

Psychologie - Vorlesung

Montag

14.00-15.30

D 1.08

Dr. rer. nat. Schauer

Zusammenhänge von Psychologie, Kunst und Pädagogik - Basiskomponenten für die Ausbildung von Musikalität im künstlerischen Lehr- und Lernprozess - Motivation, Wahrnehmung, Gedächtnisprozesse, Aufmerksamkeitsphänomene - die psychophysische Einheit als Funktionsbereich des Psychischen - Entwicklungskonzepte, Individualität, Kreativität und Begabung - Belastungserleben (Stresskonzepte, Podiumsangst, Burn out) Individuelle Beratungsgespräche zur Gesundheitsförderung nach Vereinbarung.
Dr. rer. nat. Schauer

2.1.1.2

Psychologie - Seminar

Montag

16.00-17.30

D 1.08

Dr. rer. nat. Schauer

Dr. rer. nat. Schauer

2.1.2

Grundlagen der Pädagogik (IGP II)

Teil des Pflicht- bzw. Wahlpflichtmoduls MP 201 (Master) / Wahlmodul WMP 162 (BA) bzw. WMP 262 (MA) Voraussetzung für die Teilnahme an Musikpädagogik Vorlesung maximal 25 Teilnehmer / Kleingruppe maximal 8 Teilnehmer

2.1.2.1

Pädagogik - Vorlesung

Montag

09.30-11.00

D 1.08

Prof. Dr. phil. Mainz

Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Zielsetzung der allgemein bildenden Musikpädagogik, der EMP sowie der Instrumental und -Gesangspädagogik / Verbindung von Kunst und Unterricht / physiologische und psychologische Grundlagen des Musiklehrens und -lernens / Musiklernen in unterschiedlichen Altersstufen, Lernen und Individualität – Konsequenzen für die Unterrichtsgestaltung im Klassen-, Gruppen- und Einzelunterricht Beginn: 20.03.2017
Prof. Dr. phil. Mainz

2.1.2.2a

Pädagogik - Seminar A

Montag

11.15-12.00

D 1.08

Prof. Dr. phil. Mainz

Kleingruppe Beginn: 20.03.2017
Prof. Dr. phil. Mainz

2.1.2.2b

Pädagogik - Seminar B

Montag

12.00-12.45

D 1.08

Prof. Dr. phil. Mainz

Kleingruppe Beginn: 20.03.2017
Prof. Dr. phil. Mainz

2.2

Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP) III - VI

2.2.1

Musikpädagogik (IGP IV)

Pflichtmodul MP 202a bzw 202 b (MA) / Wahlmodul WMP 270 (MA) auch empfohlen für die Meisterschüler, die in ihrem bisherigen Studienverlauf weniger als 12 CP im pädagogischen Bereich absolviert haben (MK 304) Vorlesung maximal 25 Teilnehmer

2.2.1.2

Musikpädagogik - Seminar

Mittwoch

09.30-11.00

D 1.08

Prof. Dr. phil. Mainz

obligatorisch für die musikpädagogischen Masterstudiengänge (Pflichtmodule MP 202a bzw. 202b) / auch empfohlen für die Meisterschüler, die in ihrem bisherigen Studienverlauf weniger als 12 CP im pädagogischen Bereich absolviert haben (MK 304) / Teil des Wahlmoduls WMP 270 (MA)
Methoden der Vermittlung von Musik und Musiktheorie / Komponieren mit und für Kinder und Jugendliche / Konzertpädagogik Beginn: 22.03.2017
Prof. Dr. phil. Mainz

2.2.3

Praxis des Gruppenunterrichts (IGP III)

2-std.

Teil des Pflichtmoduls MP 204 (MA) bzw. der Wahlmodule WMP 163 (BA) / WMP 263 (MA)

2.2.3a

Praxis-Seminar 1

Zeit n.V.

extern

Stratmann

praktisch-musikalisches Arbeiten mit Schülerbands / Bandcoaching im Bereich Rock- und Popularmusik mit Schülern der Klassen 8-12
Projektarbeit (vorzugsweise Jazz- und Popularmusik) mit Kindern und Jugendlichen maximal 6 Teilnehmer Erstes Treffen am Do, 16.03.2017, 16.00 Uhr in Raum D 1.03. Weitere Termine dann nach Absprache.
Stratmann

2.2.3b

Praxis-Seminar 2

Donnerstag

10.00-11.30

extern

Leistner

auch anrechenbar als Pflichtmodul GP 213
Musiktheater mit Grundschulkindern unter Berücksichtigung polyästhetischer Aspekte / Ausarbeitung von Libretto, Komposition, Rollenstudium, Stimmbildung, szenische Improvisation, Bühne und Kostüm (Zusammenarbeit mit der Grundschule des forum thomanum. Die Unterrichtszeit ist donnerstags 10.00 Uhr bzw. 10.45 Uhr im Jörgen-Schmidtchen-Weg 8 in Gohlis, Gebäude der Grundschule).
Leistner

2.2.3c

Praxis-Seminar 3

Montag

extern

Rother

Orchesterunterricht mit Grundschulkindern (instrumentale Anfänger/Nichtinstrumentalisten) unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte wie: Motivation, Instrumentenkunde, Vermittlung musiktheoretischer Grundkenntnisse, Arrangieren und Erarbeiten gruppenspezifischer Stücke unter Rücksichtnahme qualitativ verschiedener musikalischer Entwicklungsstände, musikalisches Arbeiten in der Gruppe. maximal 4 Teilnehmer (Zusammenarbeit mit der Grundschule des forum thomanum. Sebastian-Bach-Straße 1.) Erstes Treffen am 13.03.2017, 13.00 Uhr vor dem Eingang. Weitere Termine nach Absprache.
Rother

2.2.4

Workshop (IGP V)

Mittwoch

11.00-12.00

D 1.08

Mainz

Pflichtmodul MP 203 (MA) / GP 263
Historischer Tanz im Instrumental- und Gesangsunterricht Beginn: 22.03.2017
Mainz

2.2.5

selbständiges Unterrichten (IGP VI)

extern

m

Pflichtmodul MP 205 (MA)
Unterrichtspraktikum an Musikschulen Ansprechpartner an der Musikschule "Johann Sebastian Bach" ist der Direktor, Herr Matthias Wiedermann (keine Einschreibung über moodle)

2.3

Elementare Musik- und Tanzpädagogik (EMTP)

2.3.1.1a

Elementare Musikpädagogik I (Einführung)

Donnerstag

13.00-14.30

D 3.15

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls KI 108 (BA) / Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. 264 (MA) identisch mit dem Fach "Elementare Musikpädagogik I" der Diplomstudiengänge
maximal 18 Teilnehmer (nur im Sommersemester!) Beginn: 13.04.2017
Prof. Metz

2.3.1.2

Unterrichtshospitation (Lehrpraxis)

Dienstag

09.00-11.00

D 3.15

Prof. Metz

Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. 264 (MA) sowie für die Diplomstudiengänge
Prof. Metz
Nowak

2.3.201.1

Elementare Musik- und Tanzpädagogik I

Montag

11.15-12.45

D 3.15

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 201 (MA)
Prof. Metz

2.3.201.2

Theorie der EMP

Montag

13.00-14.30

D 3.15

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 201 (MA)
Prof. Metz

2.3.203.1

Bewegungstechnik / Bewegungsgestaltung, Gruppe 1

Montag

08.45-10.45

D 0.04

Pauls

Teil des Pflichtmoduls EMP 203 (MA)
Pauls

2.3.203.2

Schauspiel und Sprachgestaltung

Donnerstag

15.00-17.00

D 3.15

Ebeling

Teil des Pflichtmoduls EMP 203 (MA)
Ebeling

2.3.203.4

Perkussion

Montag

15.00-16.00

D 3.15

Kuhnsch

Teil des Pflichtmoduls EMP 203 (MA)
Kuhnsch

2.3.204.1

Projekt und Performance

Zeit n.V.

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 204 (MA)
Prof. Metz
Gastdozent

2.3.204.4

Bewegungstechnik / Bewegungsgestaltung, Gruppe 2

Montag

11.00-13.00

D 0.04

Pauls

Teil des Pflichtmoduls EMP 204 (MA)
Pauls

2.3.205.4

Blockseminar "EMP im Kontext Schule/Musikschule"

Zeit n.V.

extern

Nowak

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA)
Nowak

2.3.205.5

Blockseminar "Pädagogische Ansätze und Konzepte"

Zeit n.V.

D 3.14

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA)
Prof. Metz

2.3.205.6a

Vertiefende Übungen - Gruppe A

Mittwoch

17.30-19.30

D 3.15

Gey

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA)
Gey

2.3.205.6b

Vertiefende Übungen - Gruppe B

Freitag

08.30-10.30

D 3.14

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA)
Prof. Metz
Nowak

2.3.205.7aI

Praktikum "Hospitation und Lehrübung", Gruppe A 1

Dienstag

09.00-11.00

D 3.15

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA) auch anrechenbar als Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. WMP 264 (MA) "Unterrichtshospitation/praktische Übung"
Lehrpraxis: Schwerpunkt Vor- und Grundschulkinder
Prof. Metz
Nowak

2.3.205.7aII

Praktikum "Hospitation und Lehrübung", Gruppe A 2

Mittwoch

09.00-11.00

D 3.15

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA) auch anrechenbar als Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. WMP 264 (MA) "Unterrichtshospitation/praktische Übung"
Lehrpraxis: Schwerpunkt Vor- und Grundschulkinder
Prof. Metz
Nowak

2.3.205.7b

Praktikum "Hospitation und Lehrübung", Gruppe B

Mittwoch

16.00-17.00

D 3.15

Gey

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA) auch anrechenbar als Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. WMP 264 (MA) "Unterrichtshospitation/praktische Übung"
Lehrpraxis: Schwerpunkt Eltern-Kind-Gruppe
Gey

2.3.205.7c

Praktikum "Hospitation und Lehrübung", Gruppe C

Mittwoch

12.00-14.00

extern

Krumbügel

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA) auch anrechenbar als Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. WMP 264 (MA) "Unterrichtshospitation/praktische Übung"
Lehrpraxis: Schwerpunkt Kindertanz Salomonstraße
Krumbügel

2.3.205.7d

Praktikum "Hospitation und Lehrübung", Gruppe D

Donnerstag

10.00-12.00

extern

Prof. Metz

Teil des Pflichtmoduls EMP 205 (MA) auch anrechenbar als Teil der Wahlmodule WMP 164 (BA) bzw. WMP 264 (MA) "Unterrichtshospitation/praktische Übung" sowie "Unterrichtshospitation/Lehrpraxis EMP" in den Diplomstudiengängen
Lehrpraxis: Schwerpunkt Senioren (Pflegeheim Seeburgstraße)
Prof. Metz

2.3.206.1

Vertiefende Übung /Mentoring

Freitag

11.00-13.00

extern

Krumbügel

Teil des Pflichtmoduls EMP 206 (MA)
Schwerpunkt Kindertanz
Krumbügel

2.3.211.2

Praxisfelder der EMTP

Montag

16.00-17.00

D 3.15

Kuhnsch

Wahlmodul EMP 211 (MA)
Workshop Perkussion
Kuhnsch

2.4

Musikpädagogik / Lehrämter

2.4.1

Fachwissenschaft / Fachdidaktik

2.4.1.1

Einführung in die Musikwissenschaft

Dienstag

17.15-18.45

D 0.21

Dr. Rettinghaus

31-MUS-5002, 31-MUS-5017, 31-MUS-5028
Was will Musikwissenschaft, was kann Musikwissenschaft? – Überblicksveranstaltung zu Themenkomplexen und Methoden der Musikwissenschaften.
Dr. Rettinghaus

2.4.1.2

Einführung in die Musikpädagogik/-didaktik

Pflicht in den Modulen 31-MUS-5032, 31-MUS-5002, 31-MUS-5017, 31-MUS-5028, 03-MUS-0101, SJ 104, SK 107
max. 18 Teilnehmer

2.4.1.2a

Einführung in die Musikpädagogik/-didaktik

Zeit/Ort n.V.

Bugiel

Bugiel

2.4.1.2bI

Einführung in die Musikpädagogik/-didaktik

Mittwoch

15.15-16.45

D 3.22

Prantl

Prantl

2.4.1.2bII

Einführung in die Musikpädagogik/-didaktik

Mittwoch

09.15-10.45

D 1.09

Prantl

Prantl

2.4.1.3

Fachdidaktische Grundlagen

Pflicht in den Modulen 31-MUS-5004, 31-MUS-5018, 31-MUS-5029, 03-MUS-0102, SJ 105, SK 109 und DK 108
Im Seminar werden grundlegende Verfahren zur Planung, Durchführung und Reflexion von Musikunterricht diskutiert und erprobt. max. 15 Teilnehmende je Seminar

2.4.1.3a

Fachdidaktische Grundlagen

Montag

15.15-16.45

D 3.22

Reinhold

Reinhold

2.4.1.3b

Fachdidaktische Grundlagen

Mittwoch

09.15-10.45

D 3.22

Reinhold

Reinhold

2.4.1.10

Historisch-syst. Zusammenhänge der Musikpädagogik

Donnerstag

11.15-12.45

D 3.22

Prof. Dr. phil. Wallbaum

31-MUS-5009, 31-MUS-5021, 31-MUS-5041 / WMP 266 Kann auch als Fortsetzung der WS-Vorlesung belegt werden. Dann wird wahlweise die eine oder andere Veranstaltung als IP angerechnet.
Vorlesung mit seminaristischem Anteil. Es geht darum, systematische Begriffe der Musikpädagogik für allgemein bildende Schulen (wie musische Erziehung, Gemeinschaftsbildung, Kunstwerkorientierung, kritische Musikpädagogik, Kreativitätserziehung, interkulturelle Musikerziehung, systematischer Aufbau von Fähigkeiten, ästhetische Bildung, praxiale Musikerziehung etc.) im Zusammenhang historischer Phasen zu verstehen. Die Vorlesung wird im Winter- und Sommersemester jeweils mit einem anderen Schwerpunkt angeboten.
Prof. Dr. phil. Wallbaum

2.4.1.11

Hochschulübergreifendes Seminar 2017

extern

Prof. Dr. phil. Wallbaum

Das Seminar kann als IP oder als Musikpädagogisches Forschen angerechnet werden. Für MPForschen muss bei einem der Dozenten eine Hausarbeit angefertigt werden.
Thema: "Revolution der Klänge - Das 20. Jahrhundert hören" 05. – 10. März 2017 in Rostock Das hochschulübergreifende Seminar gibt Musik-Lehramtsstudierenden aus ganz Deutschland Gelegenheit, gemeinsam an einem musikpädagogischen Thema zu arbeiten. Im Mittelpunkt steht das Hören der Neuen Musik des 20. Jahrhunderts (einschließlich Geräuschkunst) und seine Didaktik. Ziel ist, eine Hörgeschichte des 20. Jahrhunderts mit verschiedenen Hörweisen und Hörmethoden zu entwickeln und zu erproben. Zu berücksichtigen werden sein: Kompositionen Neuer Musik, die Entwicklung der akustischen Umwelt und geeignete Materialien und Settings für Musikunterricht in der Schule. Liste mit vorbereitender Lektüre siehe Aushang Wallbaum. Lehrende: Prof. Dr. Werner Jank (Frankfurt), Prof. Dr. Oliver Krämer (Rostock), Volker Schindel (Frankfurt), Prof. Dr. Christopher Wallbaum (Leipzig) Enge Teilnehmerbegrenzung. Bewerbung war bis zum 1. Dezember 2016 bei Prof. Dr. Wallbaum möglich. Die Teilnehmer stehen also bereits fest. Eventuell ergibt sich noch eine kurzfristige Nachmeldemöglichkeit.
05. – 10. März 2017
Prof. Dr. phil. Wallbaum

2.4.1.13

Musikpädagogisches Forschen

Mittwoch

11.15-12.45

D 3.22

Prof. Dr. Rora

31-MUS-5013, 31-MUS-5021, 31-MUS-5031, 31-MUS-5041 anrechenbar auch als 3-stündiger IP: 31-MUS-5012
Musikvermittlung als Schnittstelle von Schule und außerschulischen Institutionen Die dritte Stunde wird als Blockveranstaltung angeboten (Zeit n.V.) maximal 25 Teilnehmer
Prof. Dr. Rora

2.4.1.14

Kolloquium "Musikdidaktik"

Mittwoch

17.15-18.45

D 3.22

Prof. Dr. Rora

31-MUS-5012, 31-MUS-5021, 31-MUS-5031
Forschungsfelder der Musikdidaktik. Diese Veranstaltung dient der Begleitung der Abschlussarbeiten sowie der Vorbereitung auf das mündliche Staatsexamen. maximal 15 Teilnehmer
Prof. Dr. Rora

2.4.1.19

Spezifik Grund- und Förderschule (Sonderpädagogik)

Donnerstag

15.15-16.45

B 0.01

Wiese

31-GSD-MUS05 / 31-GSD-MUS02 / 31-MUS-5030 SP Staatsexamen / 31-MUS-5035 GS Staatsexamen / 03-MUS-4001 FS; 03-MUS-0401 Wahlbaustein
Zentrale Aspekte des Musikunterrichts an Grund-/ Förderschulen werden problematisiert und diskutiert. Im Mittelpunkt soll dabei die Frage nach dem selbstbestimmten Lernen von Musik stehen. Auf Grundlage der theoretischen Betrachtungen entwickeln die Seminarteilnehmer konkrete Unterrichtsideen. maximal 18 Teilnehmer
Wiese

2.4.2

Schulpraktische Studien (SPS)

2.4.2.2

Schulpraktische Studien II/III

Donnerstag

17.15-18.45

D 3.22

Reinhold

m

Pflicht in den Modulen 31-MUS-5014, SJ 106, SK 205 und DK 117 - im 5. oder 6. FS zu belegen
Kann nicht parallel mit "Klassenmusizieren" belegt werden. Max. 17 Plätze je Semester. Die Veranstaltung umfasst 4 Einführungsseminare zu Beginn und 4 Auswertungsseminare am Ende des Semesters. Nur für diese Seminare gilt die angegebene Zeit. Semesterbegleitend finden wöchentlich die Unterrichtsversuche an einem Vormittag statt. Die Zeit wird vor Semesterbeginn vereinbart. Detaillierte Informationen zum Praktikum befinden sich auf der Homepage des Instituts (Lehramt Musik - Schulpraktika). Einschreibung erfolgte über TOOL (AlmaWeb) (keine Einschreibung über moodle)
Reinhold

2.4.2.3

Schulpraktische Studien IV/V (Blockpraktikum)

Sem.-ferien

Reinhold

Pflicht in den Modulen MA 03-MUS-0401, MA 03-MUS-0501, 31-MUS-5015, SJ 204, SK 205 und DK 207
Vorbereitungsseminar: 23.06.2017 16.00 - 19.00 Uhr Praktikumszeitraum: vier Wochen vor dem WS 2017-18 Auswertungsseminare: nach Vereinbarung Die Teilnahme am Vorbereitungs- und Auswertungsseminaren ist Voraussetzung für die Anerkennung des Praktikums. Detaillierte Informationen zum Praktikum: Homepage des Instituts (Lehramt Musik - Schulpraktika). Bewerbung für eine Praktikumsschule über das Praktikumsbüro (Onlineportal): www.uni-leipzig.de/zls. Praktika im Ausland werden nur nach vorheriger Absprache genehmigt.
Reinhold

2.4.2.4

Schulpraktische Studien IV (Grundschule)

Wiese

31-MUS-5039
Di und Do (in Absprache mit Praktikumsschulen) bitte spätestens bis zum 15.01.2017 bei Frau Wiese zwecks Gruppeneinteilung melden
Wiese

2.4.3

Schulspezifisches Musizieren

Es gibt 2 Optionen: vokal oder instrumental. Beide beginnen jeweils mit der „Übung“. Die vokale Option beginnt jährlich im Sommersemester, die instrumentale jedes Semester. Mindestteilnehmerzahl je Kurs 8, maximal 15

2.4.3.1

Übung "Schulspezifisches Musizieren"

31-MUS-5025, 31-MUS-5009, DK 205, SK 202, SJ 202

2.4.3.1a

Übung "Schulspezifisches Musizieren"

Mittwoch

17.00-19.00

B 0.01

Dr. phil. Zill

Schulspezifisches Musizieren mit Stimme Im Rahmen der Veranstaltung werden erfahrungsorientierte Zugänge zur Vielfalt vokaler Musizierpraxis entwickelt, erprobt und reflektiert. Dabei findet eine Einführung in eine Auswahl schulspezifischen Methodenrepertoires statt: vokales Warm-up, (Live-)Arrangement, Vocal Percussion, Body Percussion, vokale Improvisationskonzepte, produktionsorientierte Methoden. Die Bereitschaft zur aktiven und regelmäßigen Teilnahme ist Bedingung für die Anmeldung. Am Ende findet eine von den Studierenden zu organisierende Präsentation ausgewählter Ergebnisse statt. Termin bitte vormerken: Freitag, 30.06.2017, 18.00-22.00 Uhr. Sollten Sie die ersten beiden Wochen des Semesters im Praktikum sein, schreiben Sie mir bitte eine E-Mail an elias.zill@hmt-leipzig.de
Dr. phil. Zill

2.4.3.1bI

Übung "Schulspezifisches Musizieren", Gruppe 1

10.00-16.00

D 3.22

C. Bigge

instrumentaler Schwerpunkt - Gruppe I 18.03., 10.00 - 14.00 Uhr / 02.04. , 10.00 - 14.00 Uhr / 22.04. , 10.00 -14.00 Uhr / 07.05. , 10.00 - 14.00 Uhr / 27.05. , 10.00 - 16.00 Uhr / 18.06., 10.00 - 14.00 Uhr / 24.06. Probe und Konzert
C. Bigge

2.4.3.1bII

Übung "Schulspezifisches Musizieren", Gruppe 2

14.00-18.00

D 3.22

C. Bigge

instrumentaler Schwerpunkt - Gruppe II 18.03., 14.00 - 18.00 Uhr / 02.04. , 14.00 - 18.00 Uhr / 22.04. , 14.00 -18.00 Uhr / 07.05. , 14.00 - 18.00 Uhr / 28.05. , 10.00 - 16.00 Uhr / 18.06., 14.00 - 18.00 Uhr / 24.06. Probe und Konzert
C. Bigge

2.4.3.2

Übung "Leitung schulspezifischen Musizierens"

31-MUS-5021, 31-MUS-5010, 31-MUS-5031, DK 204, SK 202, SJ 202

2.4.3.2a

Übung "Leitung schulspezifischen Musizierens"

Freitag

11.00-15.00

D 3.22

Garcia

instrumentaler Schwerpunkt voraussichtlich 2 Gruppen
Garcia

2.4.4

Wahlpflichtmodule

2.4.4.2

Klassenmusizieren

Pflicht in den Modulen 31-MUS-5006, 31-MUS-5019, SJ 116, SK 211 und DK 208 - im 5. oder 6. FS zu belegen Kann nicht parallel mit SPS II/III belegt werden.
Max. 17 Teilnehmende je Semester

2.4.4.2a

Seminar Fachdidaktik Klassenmusizieren

Dienstag

11.15-12.45

D 3.22

Reinhold

Theoretische Grundlagen und Auseinandersetzung mit spezifisch schulischen Formen des Gruppenmusizierens, Untersuchung verschiedener Konzepte von Klassenmusizieren in Hinblick auf Lehrerrolle und Organisationsform. Verbindung zu praktischer Erprobung mit verschiedenem schultypischen Instrumentarium.
Reinhold

2.4.4.2b

Übung "Instrumentales Klassenmusizieren"

Montag

16.00-18.00

B 0.01

Heiwolt

Musik als Ausdruck der Person erfahren oder: Kreativität auf Instrumenten praxisorientiert, ganzheitlich, schülerorientiert, fächerverbindend, Lern- / Arbeitsmethodentraining. Nach einer kurzen Klärung zentraler Begriffe wie Persönlichkeit, Entwicklung und Kunst folgt eine Einführung in das Kreativitätsmodell nach Guilford. Danach werden wir verschiedene Improvisationstechniken auf Instrumenten ausprobieren. In Kleingruppen sollen dann kleine Projekte erarbeitet und mit Hilfe des Kreativitätsmodells begleitend reflektiert werden. Abschließend werden wir Projektergebnisse und Reflexionen in Blick auf die eigene Arbeit mit SchülerInnen auswerten.
Heiwolt

2.4.4.2c

Übung "Gruppenmusizieren"

Kann bei ausreichender Kapazität auch als Interdisziplinärer Wahlbaustein (IP) belegt werden. Das gilt nicht für Studierende der Staatsexamensstudiengänge Gymnasium oder Mittelschule und BA DF
Inszenierung von konkreten Gruppenmusiziersituationen im Kontext verschiedener Kultur- und Stilbereiche. Dabei werden Einblicke in Organisation und Methodik von Instrumentalklassenunterricht gegeben. Die Studierenden sammeln eigene praktische Erfahrungen im Umgang mit einem nicht vertrauten Streich- und Blasinstrument. Es folgt eine Diskussion über unterschiedliche methodische Verfahren und über die Kompatibilität mit dem schulischen Curriculum. "Bläserklasse" und "Streicherklasse" liegen im gleichen Zeitfenster und wechseln innerhalb des Semesters wie folgt:

2.4.4.2cI

Übung "Gruppenmusizieren", Bläserklasse

Freitag

09.00-11.00

D 3.22

Philipp

Beginn des Semesters bis zum 05.05.2017
Philipp
Thoss

2.4.4.2cII

Übung "Gruppenmusizieren", Streicherklasse

Freitag

09.00-11.00

D 3.25

Prantl

Beginn: 12.05.2017
Prantl

2.4.4.2d

Hospitation

extern

N.N.

m

Eine Wochenstunde Anwesenheit in einem Schulunterricht mit Schwerpunkt Klassenmusizieren ist für die Modulteilnehmer verpflichtend. Die Hospitationen werden über das Seminar und die Übungen integriert. (keine Einschreibung über moodle)
N.N.

2.4.5

(Chor-)Ensembleleitung

für Bachelorstudiengänge: Die Teilnahme am Übungschor und am Chorleitungsunterricht ist obligatorisch für Studierende des 2. BA-Studienjahres Schulmusik im Fach "Leitung vokaler Ensembles". Ab dem 3. BA-Studienjahr besteht die Möglichkeit, weiter Chorleitung oder aber (vorbehaltlich vorhandener Lehrkapazitäten) Orchesterleitung, Band- bzw. Big-Band-Leitung oder Kinderchorleitung(Lehramt Grundschule) zu wählen ("Leitung vokaler oder instrumentaler Ensembles"). Sollte im 2. und 3. Jahr des BA-Studiums durchgängig Chorleitung belegt worden sein, sollte spätestens im 1. Studienjahr MA Schulmusik (vorbehaltlich vorhandener Lehrkapazitäten) Orchesterleitung, Band- bzw. Big-Band-Leitung oder Kinderchorleitung (Master Grundschule) gewählt werden. Für Staatsexamen, außer Grundschule "studiertes Fach", gilt: Die Teilnahme am Unterricht "Leitung vokaler oder instrumentaler Ensembles" beginnt ab dem 2. Fachsemester. Die Teilnahme am Übungschor erfolgt erst ab dem 3. Fachsemester. Für Staatsexamen, Grundschule "studiertes Fach", gilt: Die Teilnahme am Unterricht "Leitung vokaler oder instrumentaler Ensembles" (bestehend aus Übungschor und Kleingruppenunterricht) beginnt ab dem 3. Fachsemester.

2.4.5.1

Übungschöre

Die Teilnahme am Übungschor ermöglicht die praktische Umsetzung des Gelernten in der Probenarbeit. bitte auch Aushänge beachten!

2.4.5.1a

Übungschor A

Dienstag

13.30-15.00

D 2.29

Prof. Seibt

Prof. Seibt

2.4.5.1b

Übungschor B

Mittwoch

13.30-15.00

D 2.29

Prof. Seibt

Prof. Seibt

2.4.5.1c

Übungschor C

Donnerstag

13.30-15.00

D 1.04

Garcia

Garcia

2.4.5.1d

Übungschor D

Zeit/Ort s.A.

Elster

Elster

2.4.5.3

Chorleitung Basis

obligatorisch für das 2. Studienjahr BA Lehramt Musik bzw. 2. Semester Staatsexamen

2.4.5.3a

Chorleitung Basis, Gruppe A

Zeit s.A.

D 2.29

Prof. Seibt

DK 104, SJ 107, 31-MUS-5022, 31-MUS-5001
Prof. Seibt

2.4.5.3b

Chorleitung Basis, Gruppe B

Zeit s.A.

D 2.29

Elster

obligatorisch für Studenten Staatsexamen Grundschule 4.Semester 31-MUS-5037
Elster

2.4.5.4

Chorleitung weiterführend (Wahlobligatorisch)

Wahlobligatorisch für BA Lehramt Musik 3. Studienjahr bzw. Master Lehramt Musik 1. Studienjahr DK 106, DK 203(P), SJ 109, 31-MUS-4001, SJ 205 (P), 31-MUS-0402-GY (P), 31-MUS-0402-MS (P), 31-MUS-5023, 31-MUS-5024, 31-MUS-5025 (P), 31-MUS-5003, 31-MUS-5005, 31-MUS-5008 (P)
Da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, sollte die Einschreibung möglichst frühzeitig erfolgen! Vorrang haben hier die Studierenden in den Masterstudiengängen. Ein Wechsel im laufenden Semester ist nicht möglich!

2.4.5.4a

Chorleitung weiterführend

Zeit n.V.

D 2.29

Prof. Seibt

Prof. Seibt

2.4.5.4b

Chorleitung Rock / Pop / Groove

Zeit/Ort s.A.

Garcia

DK 106, DK 203(P), SJ 109, SJ 205 (P), 31-MUS-4001, 31-MUS-0402-GY (P), 31-MUS-0402-MS (P), 31-MUS-5023, 31-MUS-5024, 31-MUS-5025 (P), 31-MUS-5003, 31-MUS-5005, 31-MUS-5008 (P)
Garcia

2.4.5.4c

Jazz / Rock / Pop Ensembleleitung

Dienstag

Zeit/Ort s.A.

Liebscher

DK 106, DK 203(P), SJ 109, SJ 205 (P), 31-MUS-4001, 31-MUS-0402-GY (P), 31-MUS-0402-MS (P), 31-MUS-5023, 31-MUS-5024, 31-MUS-5025 (P), 31-MUS-5003, 31-MUS-5005, 31-MUS-5008 (P)
Liebscher

2.4.5.4d

Kinderchorleitung

Zeit n.V.

S. Bauer

31-MUS-5040, 31-MUS-5041 (P)
S. Bauer

2.4.5.4e

BigBand-Leitung

Donnerstag

15.00-16.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Voraussetzungen: grundlegende Jazzerfahrungen als Instrumentalist, Sänger, Arrangeur und/oder Komponist SJ 109, SJ 205 (P), 31-MUS-4001, 31-MUS-5023, 31-MUS-5024, 31-MUS-5025 (P), 31-MUS-5003, 31-MUS-5005, 31-MUS-5008 (P)
Fortführung vom Wintersemester!
Prof. Schrabbe

2.4.5.4f

Orchesterdirigieren

Di/Mi n.A.

D 2.20

Blumenthal

DK 106, DK 203 (P), SJ 205 (P), 31-MUS-4001, 31-MUS-0402-GY (P), 31-MUS-0402-MS (P), 31-MUS-5023, 31-MUS-5024, 31-MUS-5025 (P), 31-MUS-5003, 31-MUS-5005, 31-MUS-5008 (P)
Blumenthal

2.4.5.5

Ensemblepraxis

Für die Lehramtsstudiengänge (außer Grundschuldidaktik und Bachelor Doppelfach) wird die Belegung folgender Kurse empfohlen: für Orchesterinstrumente: 2x Hochschulchor (Pflicht) / 2x Orchester (Collegium Musicum) für Jazzinstrumente: 2x Hochschulchor (Pflicht) / 2x Bigband oder Jazzensemble oder Jazzchor (nach Eignungsfeststellung je nach Kapazität) für Gesang und Klavier: 2x Hochschulchor (Pflicht) / 2x Hochschulchor

2.4.5.5a

Collegium musicum - COL

Dienstag

19.00-21.00

D 3.25

Beyer

anstatt Hochschulchor wahlweise belegbar
Programm: u. a. F. Mendelssohn-Bartholdy: Sommernachtstraum Das SchuMu-Orchester der HMT erarbeitet im Sommersemester Werke in variablen Besetzungen.
Beyer
Blumenthal

2.4.5.5b1

Jazz-Ensemble

Dienstag

Liebscher

anstatt Hochschulchor wahlweise belegbar
grundlegende Techniken des Ensemblespiels (Song-Formen des Jazz, Stilistiken, Begleitungsmöglichkeiten, grundlegende Improvisationstechniken)
Liebscher

2.4.5.5b2

Jazzensemble für Schulmusiker

Mittwoch

09.00-11.00

D -1.11

Adams

für Jazzinstrumente anstatt Hochschulchor wahlweise belegbar / auch anrechenbar als Teil der Pflichtmodule SJ 107 ff (Jazzensemble) bzw. SJ 205 ff (Instrumentalensemble) Kann als regulärer Ensembleunterricht oder als interdisziplinärer Wahlbaustein (IPv) in Verbindung mit dem Kurs "Arrangement/Komposition" (nur in Absprache mit Prof. Schrabbe) belegt werden.
Grundlegendes Erschließen von Improvisation im Jazz, durch dessen rhythmisches und melodisches Vokabular. Einblicke in typische harmonische, kompositorische und formale Strukturen.
Adams

2.4.5.5c

BigBand der Schulmusiker

Mittwoch

19.30-21.30

D -1.06

Prof. Schrabbe

anstatt Hochschulchor wahlweise belegbar
Der Kurs beginnt im WS und geht über 2 Semester
Prof. Schrabbe

2.4.6

Tonsatz/Instrumentation/Komposition/Gehörbildung

Zeit n.V.

DeCillis

Pflicht bzw. Wahlpflicht in allen Studiengängen Schulmusik
Gruppenunterricht
DeCillis
Dreps
Garthoff
Lautenbach
Reichel
Winter

2.4.6.1

Tonsatz

m

(keine Einschreibung über moodle)

2.4.6.1a

Gruppenunterricht Tonsatz

Mi n.V.

D 2.10

Dr. Brauneiss

m

Dr. Brauneiss

2.4.6.1b

Gruppenunterricht Jazz-Tonsatz

Dienstag

Zeit n.V.

D 2.10

Liebscher

m

Liebscher

2.4.6.1c

Gruppenunterricht Elementarer Tonsatz (GSD)

Zeit n.V.

U. Singer

m

U. Singer
Wallborn
Pöschko
Winter

2.4.6.2

Gehörbildung

2.4.6.2.2a

U2 Schulmusik

Montag

11.00-12.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.2b

U2 Schulmusik

Montag

12.00-13.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.2c

U2 Schulmusik

Dienstag

11.00-12.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.2d

U2 Schulmusik

Dienstag

12.00-13.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.2e

U2 Schulmusik

Freitag

12.00-13.00

B 5.01

Grote

Grote

2.4.6.2.2f

U2 Schulmusik

Freitag

13.00-14.00

B 5.01

Grote

Grote

2.4.6.2.2g

U2 Schulmusik

Freitag

14.00-15.00

B 5.01

Grote

Grote

2.4.6.2.3a

M1 Schulmusik, Teil 2

Mittwoch

11.00-12.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.3b

M1 Schulmusik, Teil 2

Mittwoch

12.00-13.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.3c

M1 Schulmusik, Teil 2

Mittwoch

13.00-14.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.3d

M1 Schulmusik, Teil 2

Donnerstag

11.00-12.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.3e

M1 Schulmusik, Teil 2

Donnerstag

12.00-13.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.2.3f

M1 Schulmusik, Teil 2

Donnerstag

13.00-14.00

B 5.01

DeCillis

DeCillis

2.4.6.3

Tonsatz-Wahlpflichtkurse / Kombi-IP

Diese Kurse werden nur für Lehramtsstudierende angeboten
die Studierenden einiger Studiengänge des Staatsexamens im 3. Studienjahr und einiger Master-Studiengänge im 1. Studienjahr haben die Möglichkeit, Schwerpunkte im Fach Tonsatz zu setzen (Wahlpflichtkurse). (keine Einschreibung über moodle)

2.4.6.3.1a

Arnold Schönberg, die Zweite Wiener Schule

R. Bauer

m

- zweisemestrig (Optionale Fortsetzung im Wintersemester) - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017 für diejenigen, die bereits nach einem Semester "aussteigen"
und der Weg in die "Avantgarde" Bis heute gilt vielen die Musik Arnold Schönbergs und seiner Schüler als Sinnbild einer "unverdaulichen" Moderne, als "mathematisches", strukturfetischistisches Komponieren, das in scheinbar radikalem Gegensatz zur "gefühlsbetonten" Ausdruckskunst des 19. Jahrhunderts steht. Dabei wird oft vergessen, dass Schönberg als Komponist wie als Lehrer fest in der Tradition verwurzelt war und diese lediglich im Sinne einer Art „historischer Notwendigkeit“ weiterzuentwickeln, nicht aber umzustürzen versuchte. In diesem zweisemestrigen Kurs wollen wir Schritt für Schritt den spannenden Weg von der tonal gebundenen Spätromantik über die Freitonalität ("freie Atonalität") hin zur Zwölftontechnik verfolgen und im zweiten Semester dann auch beobachten, wie sich vor allem der Einfluss Anton Weberns in den radikal neutönerischen Werken der Nachkriegsavantgarde (Boulez, Stockhausen…) niederschlägt. Wir werden dabei faszinierende Kompositionen von bestechender Schönheit und Ausdruckskraft kennenlernen, diskutieren und nicht zuletzt die Entwicklungsschritte auf dem Weg in Richtung Serialismus mittels eigener satztechnischer Übungen praktisch nachvollziehen
R. Bauer

2.4.6.3.1b

Der klassisch-romantische Streichquartettsatz

R. Bauer

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
(Mozart, Beethoven, Haydn, Schubert...) In diesem einsemestrigen Kurs geht es um eine wichtige und spannende satztechnische Disziplin, der beispielsweise in Frankreich eine weitaus höhere Bedeutung zugemessen wird als im "Vokalsatz-dominierten" Deutschland. Einen Einstieg bieten ausgewählte Harmonieübungen des schon von den großen Wiener Klassikern sehr geschätzten E. A. Förster (1748-1823), mit denen wir uns "warmschreiben" wollen. Mit Hilfe gegebener Melodien und bezifferter Bässe (traditionelles System des Pariser Konservatoriums) werden wir dann immer mehr in die musikalische Sprache der Epoche eindringen und schließlich auch frei komponierte Kurzformen (Menuett etc.) entwerfen. Besonders willkommen sind natürlich Streicher, so dass wir unsere Ergebnisse praktisch ausprobieren und am Ende des Semesters evtl. sogar aufführen können.
R. Bauer

2.4.6.3.1c

Grundkurs vierstimmiger Palestrina-Stil

R. Bauer

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Bis heute gilt die Musik von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594) als mustergültig; die Schönheit seiner kontrapunktischen Strukturen, die musikalische Ausgewogenheit, der organische Fluss: all dies hat Generationen von Musikern, Theoretikern und Wissenschaftlern fasziniert und zum Verfassen zahlloser Kontrapunkt-Bücher geführt, die sich am Palestrina-Stil als perfekteste Ausprägung des sogenannten "Alten Stils" orientieren und diesen somit als wichtige Grundlage für die spätere abendländische Musikkultur am Leben erhielten. In diesem Kurs soll es aber weniger um abstrakte Kontrapunkt-Etüden, sondern vielmehr um eine musikalische Aneignung der Palestrina-Musik gehen, die weitaus mehr zu bieten hat als vertrackte imitatorische Sätze, sondern sich teils auch durch flächig-majestätische Akkordfolgen von erhabener Schönheit auszeichnet! Empfohlen vor allem für all diejenigen, die Spaß an den Disziplinen "Kantionalsatz" und "Zweistimmiger Kontrapunkt“ hatten und nun ihre musikalisch-handwerklichen Fähigkeiten in der tonsetzerischen "Königsdisziplin" ausbauen möchten.
R. Bauer

2.4.6.3.2a

Der Tintinnabuli-Stil Arvo Pärts

Dr. Brauneiss

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Analyse von Werken und eigene vokale Kompositionen in einem einfachen, hochformalisierten tonalen Kompositionssystem.
Dr. Brauneiss

2.4.6.3.2b

Komponieren mit einem Klangzentrum:

Dr. Brauneiss

m

- einsemestrig – Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Das Spätwerk Aleksandr Skrjabins Analyse und Komposition von Klavierstücken, die auf den Modifikationen, Transpositionen und melodischen Ausfaltungen eines Klangzentrums beruhen.
Dr. Brauneiss

2.4.6.3.2c

Das frühe Klavierwerk Erik Saties

Dr. Brauneiss

m

- einsemestrig – Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Saties einfache, exzentrische, gar dilettantische "arme Musik" kann leicht nachkomponiert und in der Schule diskutiert werden.
Dr. Brauneiss

2.4.6.3.3a

Der Bach-Choral -

B 5.01

DeCillis

m

- Fortsetzungskurs, Neueinstieg nach Absprache - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
und die barocke Satztechnik Weiter geht es mit dem Detailreichtum des Bach-Chorals in spannender Interaktion von Melodie, Kontrapunkt und Harmonie. Bezüge zu weiterführenden Satztechniken in einer Auswahl instrumental-barocker Stücke werden Ihren Kenntnisreichtum veredeln. Wie nah reicht Ihr Choralsatz an Bach heran? Wie tief vermag darüber hinaus Ihre Feder einzutauchen in die Kunst des barocken instrumentalen Kontrapunkts?
DeCillis

2.4.6.3.3b

Mendelssohns Lieder für gemischten Chor a cappella

B 5.01

DeCillis

m

- Fortsetzungskurs, Neueinstieg nach Absprache - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 201
Mangelnder Tiefgang in weltlicher Chormusik? Von wegen! Ausgehend von Chorsätzen Mendelssohns erwägen wir weiterhin ein pädagogisches Konzept zur Vermittlung einer vokalen Satztechnik der Romantik, das sich durch aufeinander aufbauende Übungen in der Schnittmenge eines Dreischritts auszuzeichnen versucht: Analyse, Satz-Rekonstruktion und Erstellung eigenkreativer Sätze. Komponieren Sie wie ein echter Romantiker und reizen Sie Ihre Phantasie über die Satztechnik Mendelssohns hinweg in Richtung Ihrer eigenen Sprache aus!
DeCillis

2.4.6.3.3c

Chirurgische Eingriffe in den Notentext...

B 5.01

DeCillis

m

- Fortsetzungskurs, Neu-Einstieg nach Absprache - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Man darf! Zumal man oft über Jahrhunderte immer die gleichen Stücke mit den gleichen Tönen gehört hat. Wie wär’s, eine Modulation einmal wo anders hin zu transplantieren? Hier und da ein paar überflüssige Takte weg zu amputieren? Eine Sequenz um ein weiteres Glied zu verlängern? Der Fortsetzungskurs baut noch mehr auf Ihre Eigeninitiative und Phantasie auf. In den Unterricht bringen Sie Ihre aktuell musizierten Stücke mit – und Sie werkeln genüsslich doch mit stilistischem Feingespür darin herum!
DeCillis

2.4.6.3.3d

Improvisieren und Komponieren -

B 5.01

DeCillis

m

- a) Fortsetzungskurs b) einsemestrig neu belegbar - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
nach dem Melodiestufensystem Nachdem wir die musikalische DNA der Melodie im Sinne des De Cillis’schen Melodiestufensystems kennen gelernt haben, nutzen wir weiterführend die gewonnenen Erkenntnisse, um insbesondere kompositorisches Neuland zu bewandern: Reizen Sie höchstindividuell die Kraft des einzelnen Tones in einem tonalen Gefüge aus. Ließe sich Ihr auf Basis des Melodiestufensystems generiertes Stück schlussendlich gar als Filmmusiksequenz verwenden, als Intro zu einem Song, als Vorlage für einen ganzen Orchestersatz?
DeCillis

2.4.6.3.3e

Der Klassik-Kurs:

B 5.01

DeCillis

m

- Neues Angebot, einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Aus dem Gehörbildungsunterricht kennen Sie das Zeichnen von Formschemata zu gehörten klassischen Stücken. Nun wollen wir es andersherum angehen: Zu einem gegebenem Formschema komponieren Sie ein passendes Stück. Die verwendeten Formschemata leiten wir uns aus Satzanalysen ab. Wir beginnen mit einfachen symmetrischen Formanlagen, die wir systematisch erweitern. Am Ende gelingt Ihnen vielleicht sogar etwas Schmackhaftes zwischen klassischer Rosine und Tomate. Was meint Herr De Cillis nun schon wieder mit diesem Rätselwort?
DeCillis

2.4.6.3.4a

Aus Ton wird Geräusch wird...:

Dreps

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am Ende des SS 17 nur in direkter Absprache mit Herrn Dreps
Nono-Lachenmann-André Ein spannendes Kursangebot für alle, die einen brandneu eingerichteten Neue-Musik-Kurs belegen möchten.
Dreps

2.4.6.3.4b

Zwischen Bebop und Free Jazz:

Dreps

m

- Fortsetzungskurs, Neu-Einstieg möglich - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Stilanalysen im Jazz von 1942-1959 Ein spannendes Kursangebot für alle, die einen brandneu eingerichteten Jazz-Kurs belegen möchten.
Dreps

2.4.6.3j

Komponieren für die Grundschule

Salvador Durao

m

- Fortsetzungskurs, Neu-Einstieg möglich - Keine Möglichkeit einer Klausur, da im Lehramt Grundschule keine WPF-Tonsatzklausur geschrieben wird
Neben einer Einführung in die Technik der Instrumentation werden im SS 17 schulpraktische Kompositionen für Orff-Instrumente, Schulorchester und instrumentale Begleitsätze für Kinderlieder erstellt.
Salvador Durao

2.4.6.3.6a

Jazztonsatz 1

Dienstag

Zeit n.V.

D 2.10

Liebscher

m

Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Einführung in die funktionsharmonischen und stilistischen Grundlagen des Jazz. Fortsetzung im SS 17 als Jazztonsatz 2.
Liebscher

2.4.6.3.6b

Jazztonsatz 2

Dienstag

Zeit n.V.

D 2.10

Liebscher

m

Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Anwendung funktionsharmonischer und stilistischer Grundlagen des Jazz.
Liebscher

2.4.6.3.6c

Jazz Arrangement/Instrumentation

Dienstag

Liebscher

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017 Kann als regulärer Tonsatzunterricht oder als variabler Interdisziplinärer Wahlbaustein (IPv) in Verbindung mit einem Kurs "Jazz-Ensembleleitung" bei Dr. Liebscher bzw. "BigBand-Leitung" bei Prof. Schrabbe belegt werden.
Abschluss Jazztonsatz 2 bzw. Nachweis entsprechender Vorkenntnisse Einführung in grundlegende Aspekte des Jazz- und Popularmusik-Arrangements, Satztechniken, Instrumentation, Harmonisation, melodische Gestaltung und Variation, Bausteine und Dramaturgie eines Arrangements von Quartett bis BigBand/Large Ensemble
Liebscher

2.4.6.3.7a

Kompositionstechniken bei Messiaen

Maupoint

m

- Fortsetzungskurs, Neu-Einstieg möglich - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Ein Neue-Musik-Kurs mit Parametern, die Messiaen auszeichnen: Rhythmus, Klangfarbe und… …Vogelgesänge.
Maupoint

2.4.6.3.7b

Romantische Klaviermusik

Maupoint

m

- Fortsetzungskurs, Neu-Einstieg möglich - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Sie lieben Liszt, Chopin und Mendelssohn? Lernen Sie noch mehr kennen über diese und andere Meister der Romantik und ihr Schaffen für Klavier.
Maupoint

2.4.6.3.7c

Das Romantische Lied (Gesang und Klavier)

Maupoint

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Im Frühjahr blüht’s draußen im Garten, im Herbst mitten drinnen im Herzen: Wolf, Schumann und Brahms warten und freuen sich auf Sie mit ihren und Ihren Kunstliedern!
Maupoint

2.4.6.3.7d

Beethovens Klaviersonaten

Maupoint

m

- einsemestrig - ! Keine Möglichkeit einer Klausur am Ende des SS 17 !
Schwerpunkt Analyse! Vollziehen Sie Beethovens Entwicklung als Komponist durch seine 32 Klaviersonaten nach. Dieser Kurs dient nicht zur Vorbereitung auf eine Klausur.
Maupoint

2.4.6.3.7e

Der instrumentale Kontrapunkt bei Bach

Maupoint

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am Ende des SS 17
Erleben Sie Meilensteine der spätbarocken Polyphonie und entknoten Sie, was Sie können - und zwar im Musikalischen Opfer und in der Kunst der Fuge.
Maupoint

2.4.6.3.8a

Filmmusik – Analyse, Komposition und Vermittlung

Rabenalt

m

- Fortsetzungskurs, kein Neu-Einstieg möglich - Möglichkeit einer Klausur am Ende des SS 17 nur in direkter Absprache mit Herrn Rabenalt
Rabenalt

2.4.6.3.9a

Liedbearbeitungen für die Schule

Do/Fr n. V.

G 417

H. Schmidt

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
Das Lehrangebot zielt darauf ab, Instrumentalbearbeitungen zu Liedern zu schaffen, die sich durch den differenzierten Einsatz verschiedener Melodie- und Begleitinstrumente als maßgeschneiderte "Soundtracks" zur Unterstützung des ein- oder mehrstimmigen Klassengesangs, aber auch zum Musizieren im Schulchor oder in einem Projektensemble eignen.
H. Schmidt

2.4.6.3.9b

Vertonungen von Texten Martin Luthers

Do/Fr n.V.

G 417

H. Schmidt

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017
500 Jahre sind vergangen, seitdem Martin Luther (1483-1546) zu einer zentralen Figur jener Ereignisse wurde, die wir heute als Reformation bezeichnen. Getreu seiner Überzeugung So sie's nicht singen, glauben sie es nicht legte er bei der Neugestaltung der Gottesdienstordnung größten Wert darauf, den Gemeindegesang in den Gottesdienst mit einzubeziehen. Die von ihm selbst dazu geschaffenen Lieder erfuhren von den Reformationsjahren an bis in die heutige Zeit zahlreiche Vertonungen. Daran anknüpfend, versteht sich dieses Lehrangebot einerseits als Anregung, zu einer Reihe dieser Lieder neue Melodien zu erfinden, die sich in ihrer stilistischen Orientierung als Erzeugnisse des 21. Jahrhunderts erkennen lassen, andererseits aber auch dazu, sich unter dem Motto Singen ist die beste Kunst und Übung mit einer kleinen Auswahl bisher unvertonter Texte des Reformators (Sprüche und Sentenzen, Aphorismen und Fabeln) schöpferisch auseinanderzusetzen.
H. Schmidt

2.4.6.3.10a

Jazz-Arrangement (als Tonsatz oder IPv-Baustein)

Donnerstag

13.00-14.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

m

- Fortsetzungskurs - Möglichkeit einer Klausur am 1. Juli 2017 Kann als regulärer Tonsatzunterricht oder als variabler Interdisziplinärer Wahlbaustein (IPv) in Verbindung mit einem Kurs "Jazz-Ensembleleitung" bei Dr. Liebscher bzw. "BigBand-Leitung" bei Prof. Schrabbe belegt werden.
Voraussetzung: Abgeschlossener Jazztonsatz 2 oder anderweitiger Nachweis grundlegender Kenntnisse in Jazz-Arrangement
Prof. Schrabbe

2.4.6.3.11a

Bearbeiten oder Komponieren für Drehorgel?!

Prof. Wilhelm

m

- einsemestrig - Möglichkeit einer Klausur nur in Absprache mit Frau Prof. Wilhelm Da es sich um keinen reinen Schulmusik-Kurs handelt (siehe auch Angebot 13.0.210 Drehorgelprojekt), empfiehlt sich eine direkte Absprache mit Frau Prof. Wilhelm, bevor Sie sich hier eintragen
Ein Kooperationsprojekt mit Orgelbauer Achim Schneider und dem Grassimuseum Das Drehorgelprojekt behandelt weniger traditionelle Satzlehre, als dass es bereits Wissen voraussetzt, um selbständig kreativ für Drehorgel zu schreiben. Entweder können (bekannte) Stücke für das 27-tönige Instrument bearbeitet werden, was gar nicht so einfach ist, angesichts des reduzierten Tonvorrats, oder es können komplett neue Stücke komponiert werden, wobei hier die Stilrichtung (Neue Musik oder Stilkopie) frei gestellt ist. Fast noch entscheidender als das Schreiben ist das sogenannte 'Zeichnen' der Musik. Gemeint ist damit, die fertigen Noten auf ein Raster zu übertragen (bei einer angenommenen konstanten Bandgeschwindigkeit von 6 cm pro Sek). Das heißt, es muss zunächst eine Vorlage in mm/cm für die eigene Tempovorgabe errechnet und erstellt werden (z.B. Viertel = 60: hier ergibt sich ein Lochabstand von 6cm pro Viertel). Dann überträgt man Noten und Tonhöhen in seine Schablone, befestigt es am Karton und stanzt die Löcher gemäß den Einzeichnungen mit der Stanzmaschine. Im 'Zeichnen' liegt das eigentliche Interessante (und Lehrreiche). Besonders im rhythmischen Bereich bieten sich ungeahnte Möglichkeiten (schließlich handelt es sich um einen Musikautomaten!).
Prof. Wilhelm

2.4.7

Wahlbausteine / Interdisziplinäre Projekte (IP)

IP: Interdisziplinäres Projekt "Musikdidaktik" Interdisziplinäre Projekte thematisieren in einer gemeinsamen Veranstaltung Brüche zwischen und Überschneidungen von mindestens zwei Disziplinen des Lehramtsstudiums Musik. Beide Disziplinen sollen möglichst durch je eine Lehrperson vertreten werden, eine davon muss aus der Fachdidaktik Musik sein. IPv: Interdisziplinäres Projekt "variabel" Interdisziplinäre Projekte thematisieren in einer gemeinsamen Veranstaltung Brüche zwischen und Überschneidungen von mindestens zwei Disziplinen des Lehramtsstudiums Musik. Beide Disziplinen sollen möglichst durch je eine Lehrperson vertreten werden Studierende für das Lehramt an Gymnasien belegen im Laufe ihres Studiums sechs IPs (Anzahl in den neuen Examensstudiengängen). Zwei dieser IPs können so genannte IPv (variable IPs) sein. IPv sind im Studium für das Lehramt an Mittelschulen nicht vorgesehen. Die Neuregelung ist für die neuen Examensstudiengänge (1. Studienjahr) verbindlich, für ältere Semester wird sie empfohlen.
Die hier aufgeführten Angebote stellen nur eine Auswahl dar. Weitere anrechenbare Teile stehen z. B. unter den Bereichen Musikpädagogik/-didaktik oder Tonsatz/Instrumentation/Komposition! Ausführlichere Informationen bzw. Kombinationsmöglichkeiten können den entsprechenden Modulen unter Fachwissenschaft BA II und III bzw. MA I und II (Gymnasium und Mittelschule) entnommen werden.

2.4.7.1

IP: Komponieren mit Kindern / für Kinder

Mittwoch

13.15-14.45

D 3.22

Prof. Dr. phil. Mainz

In diesem Seminar werden einfache Modelle des Komponierens mit Kindern vorgestellt und selbständig erprobt. Dabei spielen auch die differenzierten handwerklichen Grundlagen eine Rolle. Ebenso wird unter der Perspektive der sogenannten pädagogischen Musik das Komponieren für unterschiedlichste pädagogische und soziale Situationen praktisch erprobt. Beginn: 22.03.2017
Prof. Dr. phil. Mainz

2.4.7.2

IP: Musikalische Bildungstheorie II

Zeit/Ort n.V.

Bugiel

Versteht man Musikalische Bildung als den Prozess der Transformation musikalisch-ästhetischer Figuren des Welt- und Selbstverhältnisses (Bugiel 2016), so fragt sich, wie sich die Figuren dieses Verhältnisses verstehen bzw. theoretisch modellieren lassen. Anhand der Lektüre ausgewählter philosophischer Texte soll dieser Frage nachgegangen werden.
Bugiel

2.4.7.3

IPv: Mozart bewegen -

Dienstag

14.15-15.45

B 0.01

Hilke

eine Choreographie zum Thema "Cosi fan tutte" In diesem Kurs wird eine Performance aus Bewegung, Musik und Szene erarbeitet. Aus der Improvisation mit musikalischen Elementen der Oper heraus werden wir eine Sequenz aus Mozarts „Cosi fan tutte“ erarbeiten. Dabei wird uns die Frage beschäftigen, wie sich Musik in Bewegung umsetzen und in einen dramaturgischen Rahmen bringen lässt. Das Projekt bietet einerseits die Möglichkeit, die musikalische Bewegung und Präsenz zu verbessern. Andererseits können methodisch-didaktische Erfahrungen zum Entwickeln von Choreographien gesammelt werden. Im Rahmen des Institutsprojektes "Cosi fan tutte" im Januar 2018 wird diese Performance dann zur Aufführung kommen. Termine: 04.04., 11.04., 18.04., 02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 27.06. Plus Wochenendtermin: 09.06. - 11.06. (Zeiten werden noch abgesprochen)
Hilke
Borchert

2.4.7.5

IPv: Stressbewältigung

Dienstag

10.30-12.00

B 2.05

Christoph

Stressbewältigung, Abbau von körperlichen Verspannungen und seelischen Belastungen im Studium und Berufsleben des Schulmusikers durch Yoga, Qigong, Gehirnintegration und Meditation. wöchentliches, praxisorientiertes Seminar Seminarleitung: Roland Bier, Carola Christoph Bitte bringen sie eine Isomatte oder Ähnliches, bequeme, dehnbare, warme Kleidung und dicke Socken sowie mind. 1 l Wasser mit.
Christoph
Bier

2.4.7.6

IPv: COSI FAN TUTTE

Zeit/Ort n.V.

Winkler

Stückentwicklung, Dramaturgie und Inszenierung Anhand der im Wintersemester erarbeiteten Themenschwerpunkte wird das Stück weiter entwickelt. Dabei werden Schüler und Schülerinnen als auch die Studierenden, die die Rollen übernehmen, einbezogen und erste Szenen einstudiert. (Das Cosi-Projekt ist für das Wintersemester 2018 als Kooperationsprojekt geplant, Aufführungen im großen Saal der HMT, Beteiligte: Studierende der HMT, der Theaterwissenschaft sowie Schülerinnen und Schüler.) begrenzt auf 10 Studierende (An dem Seminar nehmen auch Studierende der Theaterwissenschaft der Uni Leipzig teil.)
Winkler

2.4.7.10

IP: Musikalischer Austausch mit Flüchtlingen

Donnerstag

15.00-16.30

D 3.22

Ungerer

In diesem Seminar wird eine Verbindung zwischen Flüchtlingseinrichtungen in Leipzig und der Hochschule für Musik und Theater hergestellt. Die Teilnehmer werden in kleinen Gruppen monatlich Workshops, Konzerte sowie weitere Formen des Austausches konzipieren und durchführen. Es werden Veranstaltungen außerhalb der HMT, aber auch -idealerweise- Workshops im Dittrichring stattfinden. maximal 15 Teilnehmer
Ungerer
Bugiel

2.4.8

Analyse für Schulmusiker

31-MUS-5011, DK 206, SJ 204, SK 206
Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt.

2.4.8a

Harmonik und Kontrapunktik bei J. S. Bach

Zeit/Ort n.V.

Prof. Kürschner

Prof. Kürschner

2.4.8b

Die Symphonik Anton Bruckners

Zeit/Ort n.V.

R. Bauer

auch anrechenbar als Teil der Pflichtmodule KT 115 (BA) ff bzw. KP 203 (MA) / Wahlmodul WTW 101 (BA) bzw. WTW 298 (MA)
Richard Wagner bezeichnete Anton Bruckner (1824-1896) wohl zu Recht als den größten Sinfoniker seit Beethoven. Die Musik des grundsätzlich eher konservativ denkenden, "neudeutschen" Österreichers beeindruckt uns bis heute durch ihre harmonischen Kühnheiten, ihre monumentalen Steigerungsprozesse, und bei all ihrer Gewalt und Wucht nicht zuletzt auch durch die handwerkliche Meisterschaft, die ihr zugrunde liegt. Anhand der Sinfonien Nr. 4, 5 und 7 wollen wir uns mit Bruckners Konzepten der großformalen Anlage, Harmonik, Kontrapunktik und Fragen der Instrumentation intensiv auseinandersetzen.
R. Bauer

2.4.9

Elementares Gruppenmusizieren

2.4.9.1

Elementares Gruppenmusizieren

1,5-std.

Wiese

m

für Studierende der Studiengänge Grundschule
E I, N II und N III Keine freie Einschreibung! Die Einteilung wird von Frau Wiese vorgenommen. (keine Einschreibung über moodle)
Wiese

2.4.9.2

Perkussion

Donnerstag

11.00-12.00

B 4.01

Dix

für Studierende im 2. Semester Staatsexamen GS (31-MUS-5033) sowie Staatsexamen Lehramt Sonderpädagogik Grundschuldidaktik (31-GSD-MUS02)
Dix

2.4.9.3

Tanz

Dienstag

13.00-14.30

extern

Krumbügel

für Studierende im 3. Semester Staatsexamen GS / 8. Semester MS, die den Kurs im Wintersemester nicht belegen konnten.
Veranstaltungsort: Tanzstudio "Transittanz", Holbeinstraße 29
Krumbügel

2.4.10

Präsenztraining

Modul Körper-Stimme-Kommunikation
mindestens 8 und maximal 10 Teilnehmer je Gruppe

2.4.10.1a

Präsenztraining

Freitag

10.00-12.00

D 1.08

Bauke

14-täglich, gerade Wochen
Bauke

2.4.10.1b

Präsenztraining

Freitag

12.00-14.00

D 1.08

Bauke

14-täglich, gerade Wochen
Bauke

2.4.10.1c

Präsenztraining

Freitag

14.00-16.00

D 1.08

Bauke

14-täglich, gerade Wochen
Bauke

2.4.10.2

Präsenztraining, Gruppe 4

Freitag

11.00-13.00

D 1.08

Borchert

17. März / 31. März / 7. April / 28. April / 12. Mai / 26. Mai / 09.Juni / 23. Juni
Borchert

2.4.11

Bewegungsgestaltung

Modul Körper-Stimme-Kommunikation
mindestens 10 und maximal 12 Teilnehmer je Gruppe

2.4.11.1a

Bewegungsgestaltung, Gruppe 1

Freitag

13.30-15.00

D 0.04

Mainz

Mainz

2.4.11.1b

Bewegungsgestaltung, Gruppe 2

Freitag

15.00-16.30

D 0.04

Mainz

Mainz

2.4.11.1c

Bewegungsgestaltung, Gruppe 3

Freitag

16.30-18.00

D 0.04

Mainz

Mainz

2.4.11.2

Bewegungsgestaltung, Gruppe 4

Dienstag

11.45-14.45

B 0.01

Hilke

In diesem Kurs wird Repertoire zur rhythmischen und tänzerischen, kreativen Bewegungsarbeit mit (Schul-) Gruppen erarbeitet. Darüber hinaus werden verschiedene Möglichkeiten der Beziehung von Musik und Bewegung erfahren und geübt: Wie kann Musik in Bewegung dargestellt werden und umgekehrt? Und wie kann dies künstlerisch und pädagogisch genutzt werden? Gleichzeitig wird die eigene Bewegungsgestaltung und das Improvisieren mit Bewegung im Vordergrund stehen. 04.04., 11.04., 18.04., 02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 27.06.
Hilke

3. Musiktheoretische Fächer

3.1

Tonsatz

obligatorisch für alle Studiengänge der Fachrichtungen Musik außer Schulmusik und Jazz/Popularmusik (Teil der Pflichtmodule MWT 101 ff)
(keine Einschreibung über moodle)

3.1.1

Gruppenunterricht

Montag

n.V.

G 301

Dreps

m

Dreps

3.1.2

Gruppenunterricht

Zeit n.V.

G 417

Prof. Göbel

m

Prof. Göbel

3.1.3

Gruppenunterricht

Zeit n.V.

G 301

Rabenalt

m

Rabenalt

3.1.4

Gruppenunterricht

Zeit n.V.

G 402

Kröger

m

Kröger

3.1.5

Gruppenunterricht

Di/Mi n.V.

G 302

Salvador Durao

m

Salvador Durao

3.1.7

Gruppenunterricht

Do/Fr n. V.

G 417

H. Schmidt

m

H. Schmidt

3.1.8

Gruppenunterricht

Dienstag

n.V.

G 301

Safari

m

Safari

3.1.9

Gruppenunterricht

Zeit n.V.

G 420

Prof. Starke

m

Prof. Starke

3.1.10

Gruppenunterricht

Zeit n.V.

G 420

Prof. Wilhelm

m

entfällt
Prof. Wilhelm

3.1.11

Hauptfachunterricht

Zeit n.V.

Prof. Dr. phil. Schröder

m

(keine Einschreibung über moodle)
Prof. Dr. phil. Schröder

3.1.12

Tonsatz/Gehörbildung für Nachwuchsförderklasse

3 Gruppen (keine Einschreibung über moodle)

3.1.12.1

Tonsatz/Gehörbildung für NFK, Gruppe 1

Mittwoch

16.30-17.30

G 302

Salvador Durao

m

Salvador Durao

3.1.12.2

Tonsatz/Gehörbildung für NFK, Gruppe 2

Mittwoch

17.30-18.30

G 302

Salvador Durao

m

Salvador Durao

3.1.12.3

Tonsatz/Gehörbildung für NFK, Gruppe 3

Montag

16.30-17.30

G 302

Blassnig

m

Blassnig

3.2

Gehörbildung

Obligatorisch für alle Studiengänge der Fachrichtungen Musik außer Jazz/Popularmusik (Teil der Pflichtmodule MWT 101 ff). Studierende der Musikpädagogik - inkl. Doppelfach Klavier - schreiben sich bitte unter 2.4.6.2 (GhB für Schulmusik) ein.  Das Unterrichtsangebot ist in fünf Leistungsstufen gegliedert (Grundstufe 1, Grundstufe 2, Mittelstufe 1, Mittelstufe 2 und Oberstufe). Die Kurse laufen über zwei Semester (Start im WS, eine Erstbelegung zum SoSe ist leider nicht möglich). Alle Orchesterinstrumente, Studierende der Fachrichtungen Gesang, Klavier und Orgel beginnen mit G1. (Alte Musik und Korrepetition starten mit G2; Dirigieren, Chorleitung und Kirchenmusik - inkl. Doppelfach - sowie Komposition/Tonsatz mit M1.) Anzahl der Teilnehmer pro Kurs: höchstens 6 Studierende

3.2.1

Gehörbildung G1

3.2.1.1

G1

Montag

10.30-11.30

G 301

Dreps

Dreps

3.2.1.2

G1

Montag

11.00-12.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.1.3

G1

Dienstag

09.00-10.00

G 301

Safari

Safari

3.2.1.4

G1

Dienstag

10.00-11.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.1.5

G1

Mittwoch

12.00-13.00

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.1.6

G1

Donnerstag

11.00-12.00

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.2

Gehörbildung G2

3.2.2.1

G2

Montag

12.00-13.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.2.2

G2

Dienstag

11.00-12.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.2.3

G2

Mittwoch

14.00-15.00

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.2.4

G2

Mittwoch

15.00-16.00

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.3

Gehörbildung M 1

3.2.3.1

M1

Montag

11.30-12.30

G 301

Dreps

Dreps

3.2.3.2

M1

Montag

12.30-13.30

G 301

Dreps

Dreps

3.2.3.3

M1

Dienstag

10.00-11.00

G 301

Safari

Safari

3.2.3.4

M1

Dienstag

11.30-12.30

G 301

Safari

Safari

3.2.3.5

M1

Dienstag

12.00-13.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.3.6

M1 Absoluthörer

Mittwoch

10.00-11.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.3.7

M1

Donnerstag

09.00-10.00

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.3.8

M1

Donnerstag

10.00-11.00

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.3.9

M1

Mittwoch

12.15-13.15

G 301

Rabenalt

Rabenalt

3.2.4

Gehörbildung M 2

3.2.4.1

M2

Dienstag

14.00-15.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.4.2

M2

Dienstag

16.00-17.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.4.3

M2 Absoluthörer

Mittwoch

11.00-12.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.5

Gehörbildung O

3.2.5.1

O

Mittwoch

12.00-13.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.2.5.2

O

Mittwoch

14.00-15.00

G 417

Prof. Göbel

Prof. Göbel

3.3

Mobile Fächer

3.3.3

Formenanalyse

Die Kurse sind nach absolvierter Vorlesung „Formenlehre“ wahlweise belegbar: 1 Semester obligatorisch für alle Studiengänge der Fachrichtungen Musik außer Komposition, Kirchenmusik, Schulmusik und Jazz/Popularmusik Teilnehmerzahl: maximal 10 je Kurs

3.3.3.1

Formenanalyse - Kurs A (14-täglich)

Donnerstag

14.00-15.30

G 302

Prof. Pfundt

Beginn: 1. Woche
Analyse instrumentaler und vokaler Werke seit 1600
S
Seminar
Prof. Pfundt

3.3.3.2

Formenanalyse - Kurs B (14-täglich)

Donnerstag

14.00-15.30

G 302

Prof. Pfundt

Beginn: 2. Woche
Analyse instrumentaler und vokaler Werke seit 1600
S
Seminar
Prof. Pfundt

3.3.4

Neue Musik

1 Semester obligatorisch im Hauptstudium (Diplom) bzw. als mobiles Fach (Neue Musik) in den Pflichtmodulen MWT 101 bis 104 (Bachelor) für die Studiengänge Orchesterinstrumente (Kurse A und B) und Gesang (Kurs C) maximal 20 Teilnehmer pro Kurs
Termine und Aktualisierungen bitte jeweils der Homepage (unter FR Komposition/Tonsatz) entnehmen!

3.3.4.1

Kurse A und B (14-täglich)

Mittwoch

09.00-10.30

s.A.

Augsten

max. 20 Teilnehmer pro Kurs
Augsten
Schorcht

3.3.4.2

Kurs C (14-täglich)

Freitag

10.30-12.00

Fornhammar

Beginn: 17.03.2017
nähere Informationen zum Kurs gibt beim ersten Unterricht max. 20 Teilnehmer / mindestens jedoch 6 Teilnehmer
Fornhammar

3.4

Instrumentation

Freitag

10.00-13.00

G 420

Prof. Wilhelm

Teil des Pflichtmoduls KT 108 (BA) bzw. TO 204 (MA) sowie Teil des Wahlmoduls WTW 181 (BA) bzw. WTW 283 (MA)
Blockveranstaltung plus zusätzliche Einzelstunden, die individuell abgesprochen werden: Blockveranstaltungen am 24.03.2017 und 31.03.2017
Prof. Wilhelm

3.5

Quellentexte zur Kompositionslehre

Freitag

15.15-16.00

G 420

Prof. Wilhelm

Teil des Pflichtmoduls KT 113 ff
Prof. Wilhelm

3.6

Seminar "Musiktheorie"

Zeit/Ort n.V.

N.N.

Teil des Pflichtmoduls TO 201 ff
drei Blocktermine, die individuell abgesprochen werden
entfällt
N.N.

3.7

Seminar "Komposition"

Dienstag

09.00-13.00

G 402

Prof. Dr. phil. Mahnkopf

Pflichtmodul KT 101 (BA) bzw. KP 201 (MA) sowie Wahlpflichtmodul im Zusammenhang mit dem Fach Komposition / Wahlmodul WTW 104 (BA), WTW 204 (MA)
Schwerpunkt: Emphatische Werkanalyse Die Emphatische Werkanalyse ist eine Schnittstelle zwischen Komposition, Musiktheorie, Musikwissenschaft, Musikgeschichte und Musikphilosophie. Sie gehört konzeptuell zum ZfGM und ist an das ganze Haus gerichtet. Schwerpunkt in diesem Semester: später Beethoven. 14-täglich (Termine: 14.03., 28.03., 25.04., 09.05., 23.05., 06.06., 20.06.)
S
Seminar
Prof. Dr. phil. Mahnkopf

3.8

Seminar "Werkanalyse"

Teil der Pflichtmodule KT 115 (BA) ff bzw. KP 203 (MA) / Wahlmodul WTW 101 (BA) bzw. WTW 298 (MA) 31-MUS-5011 GY (Analyse für Schulmusiker). Diese können das Seminar nach Wahl eines Schwerpunktes alternativ auch 14-täglich besuchen.
S
Seminar

3.8.2

Werkanalyse II: Anton von Webern

Dienstag

13.30-16.30

G 402

Claren

Ausgewählte Orchester- und Kammermusik 21.03. / 04.04 / 18.04. / 02.05 / 16.05. / 30.05. / 13.06.
S
Seminar
Claren

3.8.3

Werkanalyse III: Musik der letzten 30 Jahre

Dienstag

09.30-12.30

G 402

Claren

21.03. / 04.04 / 18.04. / 02.05 / 16.05. / 30.05. / 13.06.
S
Seminar
Claren

3.9

Seminar "Allgemeine Ästhetik"

Donnerstag

15.00-16.30

G 402

M. C. Schmidt

Teil des Pflichtmoduls KT 118 (BA) / Wahlmodul noch offen
Lektürekurs Philosophische Ästhetik Der Lektürekurs möchte sich dieses Semester dem Thema Musik und Sprache zuwenden. Ein Thema, das immer wieder – in jüngerer Zeit durch Publikationen wie Albrecht Wellmers Versuch über Musik und Sprache oder dem von Christian Grüny zu dem Thema herausgegebenen Sammelband – die Aufmerksamkeit der Musikphilosophie auf sich zog. In dem Kurs sollen zentrale und historisch wichtige Texte einer genauen Lektüre und kritischen Diskussion unterzogen werden. Die Texte folgender Autoren stehen dabei im Vordergrund: Walter Benjamin, Wilhelm von Humboldt, Friedrich Schlegel, Heinrich Wakenroder, Ludwig Tieck, Eduard Hanslick, Richard Wagner, Theodor W. Adorno und Roland Barthes. Zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang auch der Besuch der XI. Mitteldeutschen Fachtagung für Musiktheorie und Hörerziehung, die vom 17. – 19. März in der Hochschule für Musik und Theater Leipzig stattfinden wird und das Verhältnis von Musik und Sprache in den Blick nimmt.
M. C. Schmidt

3.10

Improvisation

3.10.1

Improvisation - Einzelunterricht

Zeit n.V.

D 0.01

Augsten

m

Teil des Pflichtmoduls IM 201 ff (MA) / Wahlmodul WKV 139 (BA) bzw. WKV 256 (MA)
Elemente, Strukturen und Inhalte für Anfänger und Fortgeschrittene (keine Einschreibung über moodle)
Augsten
Lauer, M.
Schorcht

3.10.2

Improvisation - Unterricht zu zweit

Zeit n.V.

D 0.01

Augsten

m

obligatorisch für musikpädagogische Diplomstudiengänge
Entwickeln und Umsetzen eigener Aufgabenstellungen, gemeinsames Spiel (keine Einschreibung über moodle)
Augsten
Lauer, M.
Schorcht

3.10.3

Gruppenimprovisation

Montag

12.00-13.30

D 0.01

Augsten

Teil des Pflichtmoduls IM 201
Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeits- und Reaktionsschulung. Beschäftigung mit zeitgenössischen Kompositionen und den Anforderungen, die sich daraus an improvisierte Musik ergeben.
Augsten

4. Fachmethodik

4.1.1

Fachmethodik Musiklehre/Hörerziehung

Dienstag

14.30-16.00

G 420

Prof. Starke

Teil des Wahlpflichtmoduls KT 103 b (BA) bzw. Wahlmodul KT 125 (BA) KP 209 / TO 207 / EA 209 (MA) Fortführung vom Wintersemester!
Das theoretische Fachvokabular als Konsequenz aus elementarem Musikerleben - Der Gegenstand Klang - Experiment und Systematik: Hören als Spiel, Hören mit Ziel - Praktisches Lernen über Körper, Bewegung, Sprache, Hilfsinstrumente - Die Phänomene irrationaler Rhythmus, nichttemperiertes Intervall, elektronischer Klang - Das Hauptfachinstrument im Musiklehreunterricht - Konzepte der Musiklehre - Unterrichtsanalyse Zeit kann in Absprache mit den Teilnehmern auch noch geändert werden.
V
Vorlesung
Prof. Starke

4.1.2

Fachmethodik Tonsatz/Gehörbildung

Zeit/Ort n.V.

Prof. Dr. phil. Schröder

Teil des Pflichtmoduls TO 203 (MA)
V
Vorlesung
Prof. Dr. phil. Schröder

4.2.1

Fachmethodik Improvisation

Montag

10.30-12.00

D 0.01

Augsten

Teil des Pflichtmoduls IM 205 / Teil des Wahlmoduls WMP 165 (BA) bzw. WMP 268 (MA)
Spezifische Methoden des Unterrichtens - Verlauf einer Unterrichtsstunde - Vielfältigkeit der Aufgabenstellung und deren Weiterführung - Kriterien der Beurteilung einer Improvisation - Erhalt der Spontaneität im Zusammenhang mit einer systematischen progressiven Unterrichtsführung
V/S
Vorlesung/Seminar
Augsten

4.2.2

Lehrpraxis / Unterrichtsseminar

Dienstag

15.00-16.00

D 0.01

Augsten

Pflichtmodul 207 ff / Teil der Wahlmodule WMP 166 (BA) bzw. WMP 269 (MA)
Gemeinsames Entwickeln von Aufgabenstellungen für den Improvisationsunterricht und deren praktische Umsetzung
Augsten

4.4.1s

Fachmethodik Klavier I

Dienstag

10.00-11.30

G 211

Prof. Pohl

Teil des Pflichtmoduls KL 110 (BA)
Seminar Lernsystematik "Lernstrategie", Lernstandsanalysen, Lehrverfahren, Lehrdemonstrationen, Kritische Reflexion von Lehrwerken, Unterrichtsdimensionen, Unterrichtsmodelle.
Prof. Pohl

4.4.3.1

Praxisseminar I

Dienstag

G 211

Prof. Pohl

m

Teil des Pflichtmoduls KL 110 (BA) / Pflichtmodul KL 266 bzw. KL 244 (MA)
Die Teilnahme an mindestens einer der Veranstaltungen ist verpflichtend. Studierende können in jeder Woche frei wählen, welche(s) der Seminare sie besuchen möchten. Jeweils drei Seminare finden in rotierender Form Dienstags um 13.00 Uhr, 14.00 Uhr und 15.00 Uhr statt. (keine Einschreibung über moodle)
Prof. Pohl

4.4.3.2a

Seminar "Lehrprobe" (LP)

m

Studierende unterrichten seminaröffentlich. Der Unterricht wird hinsichtlich Lehrverfahren, Themenwahl und Arbeitsmethoden analysiert und optimiert.

4.4.3.2b

Seminar "Unterrichtsdemonstration" (UD)

m

Unter Anleitung lernen Seminarteilnehmer anhand der Werke, die sie selbst gerade erarbeiten, wie sie Methoden der "Systematischen Klaviermethodik" kreativ in den Übealltag integrieren können.

4.4.3.2c

Seminar "Methodentraining" (MT)

m

Methoden der "Systematischen Klaviermethodik" werden im Hinblick auf Ziele, Prinzipien, Ausführungsaspekte, Voraussetzungen und Variationsmöglichkeiten erläutert und anhand unterschiedlicher Beispiele ausprobiert.

4.4.3.2d

Seminar "Übemodelle" (ÜM)

m

Studierende stellen ein Übemodell aus ihrer aktuellen Arbeit vor und legen dar, was sie warum wie üben (drei Säulen des Übens: Lernziel, Lernmethode, Lernabschnitt). Nachdem sie das Übemodell vorgestellt haben, demonstrieren sie ihr Üben am Klavier. Danach wird besprochen, in welchen Punkten das Üben hinsichtlich Konzept und Ausführung verbessert werden kann bzw. welche alternativen Übemodelle adäquat erscheinen.

4.4.3.2e

Seminar "Unterrichtsliteratur" (UL)

m

In diesem Seminar werden Werke quer durch die Musikgeschichte besprochen und im Hinblick auf ihren Einsatz im Unterricht u. a. nach folgenden Kriterien analysiert: Charakterbeschreibung, Puls, Tempodisposition, Artikulationskonzepte, Phrasierung, Farbgebung, Spieltechnik. Im Rahmen der Seminare werden auch komplette Zyklen, wie z. B. das gesamte "Wohltemperierte Klavier" durchgenommen.

4.4.3.2f

Seminar "Interpretationsanalyse" (IA)

m

Hören ist nicht gleich Hören. Beim Vergleich von Aufnahmen analysieren wir verschiedene Aspekte musikalischer Gestaltung, verändern die Hörperspektive und nehmen in Abgrenzung zueinander jede Interpretation in ihrer Individualität wahr. Wir extrahieren Gestaltungsmittel und machen sie für unser eigenes Gestalten nutzbar.

4.5.1a

Fachmethodik Bläser und Schlagzeuger

Dienstag

10.50-12.20

KG 003

Peter

Teil des Pflichtmoduls BS 112 Fortsetzung vom Wintersemester
max. 12 Teilnehmer Atem- und Körperarbeit in Theorie und Praxis (methodischer Grundlagenunterricht) / Basisarbeit an Haltung, Tonus und Atmung / Vorbeugung und Korrektur von Fehlhaltungen am Instrument / Muskuläre Dysbalancen / Mentales Training / Regeneration und Entspannungstechniken / Vorspiel- und Auftrittssituation / Bühnenpräsenz / Vermittlung von anatomisch-physiologischem Grundwissen unter Einbeziehung des Instrumentes (z. B.: Atmung, Ansatz, Artikulation, instrumentaler Haltebereich, Geläufigkeit etc.)
V
Vorlesung
Peter

4.5.1b

Einzelarbeit/Methodik Bläser und Schlagzeuger

Dienstag

13.30-14.30

KG 003

Peter

Teil des Pflichtmoduls BS 112
Bestandteil der Methodik 4.5.1a Einzelarbeit bei muskulären und physiologischen Problemen (muskulären Dysbalancen) mit dem Instrument. Betrifft sämtliche dort genannten Themen. Die Termine werden von Herrn Peter nach Rücksprache vergeben.
S
Seminar
Peter

4.5.2

Lehrpraxis

Dienstag

12.20-13.20

KG 003

Peter

Teil der Pflichtmodule BS 244 bzw. 266 (MA) obligatorisch für die pädagogischen Diplomstudiengänge und bei Erwerb der Lehrbefähigung
max. 12 Teilnehmer Supervision des Einzelunterrichts: Analyse des Stundenablaufs / Beurteilung der individuellen Fähigkeiten von Lehrern und Schülern / Erarbeitung von fachlicher Kompetenz und Integrität / Unterrichtsmodelle / Erstellen von Stunden-Konzeptionen für einen erfolgreichen Unterricht / Erarbeiten und Interpretation von Stücken / Motivations-Strategien für Schüler und Lehrer / "Rat und Tat" für den eigenen Unterricht / Videoanalyse von Unterrichtsstunden / Vergleich von Schulen / Unterrichtsliteratur
Ü
Übung
Peter

4.6.1.1

Fachmethodik Violine und Viola (Hohe Streicher)

Dienstag

09.30-11.30

D 1.09

Prof. Wezel

Pflichtmodul ST 114 Fortführung vom Wintersemester!
2 wöchiger Turnus nach Absprache Grundlagen der Bogentechnik, Klangproduktion, Strichartenausführung und Anwendung / Lockerheit als Ziel, Lagenwechsel – Arten und Anwendung, Vibrato, wesentliche Aspekte des Doppelgriffspiels sowie Akkordtechnik, Intonation, moderne Fingersatzbezeichnung, Übetechniken – vergleichende Literaturempfehlungen. max. 15 Teilnehmer
V
Vorlesung
Prof. Wezel

4.6.1.2

Lehrpraxis / Unterrichtsseminar

Dienstag

16.00-19.45

G 401

Schliephake

Teil der Pflichtmodule ST 244 und ST 266 (MA) bzw. obligatorisch für den pädagogischen Diplomstudiengang
Begleitung bei der Arbeit mit SeminarschülerInnen / individuelle Unterrichtsanalyse / Vermitteln von Musikschulerfahrung / Impulse zu Aspekten der Lehrpraxis: Unterrichtsstruktur, Empathie, Motivation, Rituale u. a. / Hilfestellung in der Fachmethodik a: Lehrpraxis Violine/Viola Einzelunterricht (Unterrichtsseminar), Di 16.00 - 17.00 Uhr und 18.45 - 19.45 Uhr b: Lehrpraxis Violine Gruppenunterricht (Unterrichtseminar), Di 17.00 - 18.00 Uhr zusätzlich: Di 18.00 - 18.45 "Auswertungsseminar"
Schliephake

4.6.1.3

Literaturkunde (Unterrichtsliteratur)

Dienstag

20.00-20.45

G 401

Schliephake

Teil der Pflichtmodule ST 244 bzw. ST 266 (MA)
Violinschulen; Literatur für Einzel- ,Gruppen- und Streicherklassenunterricht mit Schwerpunktsetzung Unter- und Mittelstufe (nach dem Rahmenlehrplan für Musikschulen im VdM)
Schliephake

4.6.2

Fachmethodik Violoncello (tiefe Streicher)

Zeit n.V.

G 401

Prof. Hörr

Pflichtmodul ST 114 Fortführung vom Wintersemester!
Physiologische Grundlagen - Haltung - Gesundheitsprophylaxe - Entwicklung von Bogenarm und linker Hand - Vibrato - historische/moderne Streicherschulen im Diskurs - Repertoireüberblick
Prof. Hörr

4.6.2.1

Unterrichtsliteratur für Violoncello

Zeit n.V.

G 303

Prof. Hörr

Teil des Pflichtmoduls ST 266
Prof. Hörr

4.6.3

Fachmethodik Kontrabass

Montag

Zeit n.V.

G 019

Prof. Grabner

Pflichtmodul ST 114 Fortführung vom Wintersemester!
Geschichtliche Entwicklung, Instrumentenbau - Stilistik und Spielweisen von Barock bis Moderne - Spezifika als Solo-, Continuo- und Orchesterinstrument - Bewegungsapparat, Haltungsproblematik - Bogenhaltung und -führung, Strichartenausführung und -anwendung, Fingersatzsystem - Klanggestaltung - Literaturempfehlungen Fortführung aus dem Wintersemester
V
Vorlesung
Prof. Grabner

4.6.4

Fachmethodik Harfe

Heins

Pflichtmodul ST 114 Fortführung vom Wintersemester!
Heins

4.7.2.1.2

Lehrpraxis / Unterrichtsseminar Blockflöte

Zeit/Ort n.V.

Januj

Fortführung vom Wintersemester!
S
Seminar
Januj

4.7.3

Fachmethodik Barockvioline

Zeit/Ort n.V.

Mende

(Teil des Pflichtmoduls AM 112) Beginn nur im Wintersemester möglich!
Instrumentenkundliche Definition der Begriffe Renaissance-, Barockvioline/-viola, klassische Violine/Viola. Überblick über das Repertoire der Historischen Violininstrumente und der damit verbundenen Stilrichtungen unter Berücksichtigung von Geschichte und Kulturgeschichte. Studium von Violin-, Gesangs- und anderen Instrumentalschulen mit besonderem Augenmerk auf Spezialgebiete wie Bogentechnik, Haltung, Ornamentik, u. a. im Zusammenhang mit der überlieferten Musik. Auseinandersetzung mit der Tradition in Praxis und Lehre. Zeit/Ort: siehe Aushang Dittrichring 21, vor Raum 3.18
V
Vorlesung
Mende
Scholz, S.

4.8.2.2

Lehrpraxis des Hauptfachs klassischer Gesang

Dienstag

17.00-20.00

G 118

Prof. Otto

Pflichtmodule GP 266 / 207 (MA) bzw. Wahlmodule oder Teil der Wahlmodule GS 138 / 142 (BA)
3 Gruppen am Dienstag: 1. Gruppe 17.00 Uhr, 2. Gruppe 18.00 Uhr, 3. Gruppe 19.00 Uhr
Prof. Otto

4.8.2.4

Gruppenunterricht "Kinderstimmbildung"

Zeit n.V.

extern

Leistner

Teil der Wahlmodule GS 140 bzw. GS 141 (BA) / GP 212 und GP 278 bzw. GP 279 (MA)
Veranstaltungsort: Forum Thomanum
Leistner

4.8.2.7a

Unterrichtsliteratur für klassischen Gesang

Dienstag

15.45-16.45

D 1.08

Prof. Otto

Pflichtmodul GP 270 (MA) bzw. Teil des Wahlmoduls GS 140 (BA)
Prof. Otto

4.8.2.7b

Unterrichtsliteratur für klassischen Gesang, TeilB

Samstag

11.00-15.00

D 0.21

Gastdozent

Pflichtmodul GP 270 (MA) bzw. Teil des Wahlmoduls GS 140 (BA) / offen für andere Interessenten, jedoch ohne Vergabe von CPs
Die Stimme in der Popularmusik, Theorie & Praxis, Dozentin: Prof. Eleanor Forbes Sa. 10. Juni - So. 11. Juni 2017 / jeweils 11.00 - 15.00 Uhr
10.06./11.06.2017
Gastdozent

4.8.2.9

Unterrichtspraktisches Klavierspiel

Zeit/Ort: n.V.

N.N.

Teil der Pflichtmodule GP 203 bzw. GP 255 (MA) / Teil des Wahlmoduls GS 140 (BA)
S
Seminar
N.N.

4.8.2.10

Seniorenstimmbildung

Mittwoch

15.00-17.00

G 118

Prof. Otto

Wahlmodul GS 152 (BA) / Wahlmodul GP 211 und GP 277 (MA)
Fortführung vom Wintersemester! 1. Gruppe 15.00 Uhr / 2. Gruppe 16.00 Uhr
Prof. Otto

4.9.1a

Gesangsmethodik Jazz-Popularmusik

Dienstag

15.30-17.00

D 0.17

Prof. Fischer

Pflichtmodul JP 121v (BA) Fortsetzung vom Wintersemester!
Anatomische und physiologische Vorbetrachtungen - Psychologische Aspekte des Singens - Gesangstechnische Zusammenhänge - Stilistische Anforderungen des Rock, Pop, Jazz, stimmbildnerische Grundlagen - Gestaltung des Anfangsunterrichts
V
Vorlesung
Prof. Fischer

4.9.2a

Lehrpraxis Gesang Jazz-Popularmusik

Dienstag

17.00-18.30

D 0.17

Prof. Fischer

Wahlmodul JP 142v (BA) Fortsetzung vom Wintersemester!
S
Seminar
Prof. Fischer

4.10.2.1

Fachmethodik Jazzgitarre

Montag

Prof. Neumann

Pflichtmodul JP 120i (BA) Beginn nur im Wintersemester möglich!
Geschichte der Instrumente, spezifische Bauformen, technische Grundlagen, stilprägende Vertreter aus Jazz / Pop / Rock, Standardlehrwerke, Literaturempfehlungen, Dokumentationen
V
Vorlesung
Prof. Neumann

4.10.2.3

Fachmethodik Jazz-E-Bass und Jazzkontrabass

Donnerstag

17.00-19.30

D 1.02

Eichhorn

Pflichtmodul JP 120i (BA) Beginn nur im Wintersemester möglich!
Geschichte des Basses, Geschichte des Bassspiels im Jazz, verschiedene Spieltechniken, Biographien von herausragenden Protagonisten
V
Vorlesung
Eichhorn

4.10.3.2

Lehrpraxis für Jazzsaxofon

Donnerstag

Arnold

Wahlmodul JP 127i
S
Seminar
Arnold

4.10.5.1

Lehrpraxis für Jazzschlagzeug

Jung

Wahlmodul JP 127i
Fortführung vom Wintersemester!
S
Seminar
Jung

4.10.5.3

Lehrpraxis für Percussion

Schüler

Wahlmodul JP 127i
S
Seminar
Schüler

5. Chor- und Orchesterarbeit | Projekte

5.1

Chorarbeit

Es gilt die Chorordnung vom 02.11.2016. Einzelheiten hierzu sowie ausführliche und aktualisierte Probentermine/-orte bitte den Aushängen bzw. der Website entnehmen!

5.1.1s

Opernchor

Mittwoch

10.00-12.00

D 0.22

Petereit

Pflichtmodul GS 109 (BA) / Wahlmodul WKV 133 (BA) bzw. WKV 231 (MA), stimmlicher Eignungstest ist erforderlich!
Chor für das Opernprojekt “Don Giovanni" Szenische Proben nach Probenplan
Petereit

5.1.2

Hochschulchor

Montag

17.00-19.00

G 304

Prof. Börger

Programm im Rahmen des „Kirchentags auf dem Weg“ zum Lutherjahr: Frank Martin, Messe für 2 Chöre; Matthias Drude, Wir hören erst leise Töne (UA) in Kooperation mit dem Chor der Ev. Hochschule f. Kirchenmusik Dresden (Prof. Stephan Lennig) 1. Probe: 13.03.17 Intensivproben: 20.05., 10.00-13.00 + 14.00-18.00 und 21.05., 10.00-13.00 + 14.00-17.30 HP: 22.05., 15.30-20.15 GP in Dresden: 24.05., 14.00-16.00, Konzert 19.30 in Dresden GP Leipzig: 26.05., 9.30-13.00, Konzert 17.00 in Leipzig Noten bitte vor der ersten Probe in der Bibliothek ausleihen. Bitte Aushänge beachten.
Prof. Börger

5.1.4

Jazzchor

Mittwoch

11.15-13.15

D 3.25

Popescu

Wahlpflichtmodul JP 147 sowie Wahlmodule WKV 146 (BA) und WKV 236 (MA)
Kennenlernen und Einstudieren von Pop/Jazz-Chor-Arrangements. Schwerpunkte: Intonation, Jazzharmonik, Groove, Timing, Phrasierung und Dynamik. Entwicklung eines gemeinsamen Chorklanges, Zusammenspiel von Background mit Solo-Parts, Improvisation, Vocal-Percussion u. a. Zusätzliche Sonderproben n. V. vor dem öffentlichen Auftritt am Ende des Semesters.
Popescu

5.2

Orchesterarbeit

Es gilt die Orchesterordnung vom 08.01.2013. Einzelheiten hierzu sowie ausführliche und aktualisierte Probentermine/-orte bitte den Aushängen bzw. der Homepage entnehmen!

5.2a

Orchesterarbeit: Violine, Viola, Violoncello

Anmeldung über moodle

5.2b

Orchesterarbeit: Kontrabass, Harfe, Bläser

m

Anmeldung beim jeweiligen Professor bzw. Dozenten (keine Einschreibung über moodle)

5.2.3

3. Orchesterprojekt: Sinfoniekonzert

Prof. Foremny

m

Programm: Carl Maria von Weber: Fagottkonzert F-Dur op. 75 Krzysztof Penderecki: Flötenkonzert Anton Bruckner: Symphonie Nr. 6 (Nowak Fassung benutzen 1952) (keine Einschreibung über moodle)
22.03. - 01.04.2017
Prof. Foremny
Studierende der HMT

5.2.4

4. Orchesterprojekt: Opernprojekt

Prof. Foremny

m

siehe Opernproduktion
21.04 - 25.05.2017
Prof. Foremny
Studierende der HMT

5.4

Projekte der FR Gesang

5.4.1

Studioproduktion "Turandot.Kommentar"

Prof. Dr. phil. Elzenheimer

m

anrechenbar als Projekt für die Sänger / Wahlmodul WBP 135 (BA) bzw. WBP 235 (MA) vorbehaltlich der Genehmigung der Module
Gemeinschaftsprojekt der Fachrichtungen Dramaturgie, Gesang/Musiktheater, Komposition/Tonsatz, Jazz, Dirigieren/Korrepetition und Schauspiel in der Black Box Projektleitung: Prof. Dr. Regine Elzenheimer (FR Dramaturgie) / Musikalische Leitung: Gaudens Bieri / Regie: Maximilian Eisenacher und Maximilian Enderle begrenzte Teilnehmerzahl (keine Einschreibung über moodle) Anmeldungen bitte direkt über die Projekleitung.
06.03. - 10.04.2017
Prof. Dr. phil. Elzenheimer
Studierende der HMT

5.4.2.1

Opernproduktion W. A. Mozart: "Don Giovanni"

Prof. Oldag

Dramma giocoso in zwei Akten Musikalische Leitung: Matthias Foremny / Regie und Bühne: Matthias Oldag / Kostüme: Barbara Blaschke (Vorsingen war am 17.10.2016) Szenische Proben: 27.03.2017 - 19.05.2017 Premiere: 20.05.2017 weitere Vorstellungen: 21.05. - 25.05.2017
27.03. - 25.05.2017
Prof. Oldag
Foremny

5.4.2.2

"Don Giovanni", sprachliche Betreuung der Sänger

Zeit/Ort n.V.

Sasso-Fruth

Sasso-Fruth

5.4.3

Studioproduktion "Ahoi... und gute Nacht!"

Studierende der HMT

Open-Air Operettenspecial auf dem Dach der Black Box Musikalische Leitung: Diego Romano / Regie und Bühne: Carsten Süß
29.05. - 05.07.2017
Studierende der HMT

5.5

Projekte der FR Jazz/Popularmusik

5.5.1

Sommerprojekt: Songs In The Key Of Life

Donnerstag

18.00-20.00

D 1.08

Schröder

Wahlmodul JP 150
Schröder

5.6

Orchester und Projekte der FR Alte Musik

Teil der Pflichtmodule (Barockorchester) AM 102a, AM 104a, AM 106a, (BA); AM 201a, AM 202a, AM 211a (MA) / Teil der Pflichtmodule (Kammermusik) für Orchesterinstrumente (außer Streicher) anrechenbar: AM 112, AM 113, AM 114, AM 115, AM 116 (BA) und AM 203, AM 204 und AM 212 (MA) / Wahlmodul (Opernprojekt) WKV 172 (BA) und WKV 267 (MA) - (sprachliche Betreuung) WKV 173 (BA) und WKV 268 (MA)
Thema und Termine werden am Anfang des Semesters bekannt gegeben Inhalt: Regelmäßige thematisch gebundene Orchesterproben sowie Orchester- und Opernprojekte (auch szenisch) im Bereich der Musik des 17. bis 18. Jahrhunderts

5.6.1

Mette im Bachfest

G. Anders

Vorbereitung und Aufführung einer Mette im Bachfest (13.6.2017) mit Werken von Schütz, Schein, Fabricius, Praetorius u.a. Die Teilnehmer stehen bereits fest. Proben nach Absprache
G. Anders
Scholz, S.

6. Sprachen

6.1

Italienisch

Für Studierende der BA/MA-Studiengänge: Belegung der Sprachkurse Italienisch als Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlmodule siehe jeweilige Modulordnung. Offen für alle Studierenden der HMT über den hochschulweiten Wahlmodulpool. Arbeitsgrundlage in Niveau I: "Campus Italia A1/A2 Kurs- und Übungsbuch", ISBN: 978–3–12-525630-9 und „Campus Italia A1/A2 Trainingsbuch", ISBN: 978–3–12-525631-9 Arbeitsgrundlage in Niveau II: "L’Italiano nell’aria" (Bände 1 + 2). Weiteres Material wird vom Kursleiter bekanntgegeben bzw. ausgehändigt.

6.1.1

Italienisch – Niveau I

GS 121 / AM 138 / DI 113 / VK 115 / Wahlmodul WBP 108 (BA) bzw. WBP 203 (MA)

6.1.1.1

Normalkurs - Niveau I (IT 1B)

Dienstag

11.30-13.00

D 0.24

Papaccio

Schwerpunkt: Mozart: "Così fan tutte" - Einführung in das Italienische der klassischen Musik.
Papaccio

6.1.1.2

Intensivkurs - Niveau I (IT 1B)

Donnerstag

14.30-16.00

D 0.24

Sasso-Fruth

Schwerpunkt: Mozart: "Le nozze di Figaro" - Einführung in das Italienische der klassischen Musik.
Sasso-Fruth

6.1.3

Italienisch – Niveau II

GS 122 / AM 139 / DI 114 / VK 117 (Wahlpflicht) / Wahlmodul WBP 109 (BA) bzw. WBP 204 (MA)

6.1.3.1

Normalkurs - Niveau II (IT 2B)

Dienstag

09.45-11.15

D 0.24

Papaccio

Schwerpunkt: Schwerpunkt: Puccini: La Bohème - 2. Teil Erweiterung der grammatikalischen Strukturen / Einführung in den Fachwortschatz zu Musik und Theater. Die Spezifik der italienischen Sprache bei Puccini wird anhand des Schwerpunkts analysiert.
Papaccio

6.1.3.2

Intensivkurs - Niveau II (IT 2B)

Dienstag

14.00-15.30

D 1.03

Papaccio

Schwerpunkt: Puccini: Turandot – 2. Teil Erweiterung der grammatikalischen Strukturen - Einführung in den Fachwortschatz zu Musik und Theater - Schulung in Lektüre und freiem Ausdruck. Die Spezifik der italienischen Sprache bei Puccini wird anhand des Schwerpunkts analysiert.
Papaccio

6.1.5

Italienisch – Niveau III (IT 3B)

Montag

16.45-18.15

D 0.24

Sasso-Fruth

GS 123 / AM 140 / AM 205 / DI 115 / Wahlmodul WBP 110 (BA) bzw. WBP 205 (MA)
Padre – madre – figlia – figlio: Eltern und Kinder in der italienischen Oper
Sasso-Fruth

6.3

Französisch

Für Studierende der BA/MA-Studiengänge Belegung der Sprachkurse Französisch als Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlmodule siehe jeweilige Modulordnung. Offen für alle Studierenden der HMT über den hochschulweiten Wahlmodulpool. Arbeitsgrundlage in Niveau I und II: Lehrwerk "Voyages - neu". Weiteres Material wird vom Kursleiter bekanntgegeben.

6.3.1

Französisch - Niveau I (FRZ 1B)

Mittwoch

13.45-15.15

D 0.24

Gorgs

GS 124 / AM 141 / VK 116 / Wahlmodul WBP 111 (BA) bzw. WBP 206 (MA)
(mit geringen Vorkenntnissen) Lehrbuch: Voyages - neu, Band I (Klett-Verlag) musikalischer Schwerpunkt: Rondes et chansons à mimer (Teil 2)
Gorgs

6.3.3

Französisch- Niveau II (FRZ 2B)

Dienstag

14.00-15.30

D 0.24

Sasso-Fruth

GK 217 / AM 142 / AM 206 / VK 118 (Wahlpflicht) / Wahlmodul WBP 112 (BA) bzw. WBP 207 (MA)
(Vorkenntnisse auf Niveau A1/A2 erforderlich) Lehrbuch: Voyages - neu, Band II (Klett-Verlag) / musikalischer Schwerpunkt: Charles Gounod: Faust – 2. Teil
Sasso-Fruth

6.3.5

Französisch – Niveau III (FRZ 3B)

Mittwoch

11.00-12.30

D 1.09

Gorgs

Wahlmodul WBP 113 (BA) bzw. WBP 208 (MA)
(Vorkenntnisse auf Niveau A2/B1 erforderlich) Schwerpunkt: Fachsprache Musik und Theater
Gorgs

7. Dirigieren | Korrepetition

7.1.144s

Italienische Opernklasse: Le nozze di Figaro (2)

Dienstag

16.30-18.00

G 313

Prof. Hudezeck

Wahlpflichtmodul VK 144 bzw. Wahlmodule GS 147 und GO 226 sowie DI 135 und DI 219
Schwerpunkt: Mozart: Le nozze di Figaro (Fortsetzung) und wichtige Vorsingarien Interessenten finden sich bitte in der ersten Unterrichtsstunde zu einer Besprechung im Raum G 313 ein.
Prof. Hudezeck
Papaccio

8. Kirchenmusikalisches Institut

8.1.2

Orgelrepertoire

Zeit/Ort n.V.

Beilschmidt

Teil des Pflichtmoduls OG 105 ff (BA)
S
Seminar
Beilschmidt

8.2.II

Liturgik II

Teil der Pflichtmodule KI 104 bzw. OG 105 (BA) / Wahlmodul WTW 188 (BA) bzw. WTW 286 (MA) Fortführung aus dem Wintersemester! (Teilung des Einführungskurses)
Geschichte des Gottesdienstes seit dem 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart / heutige Gestalt des evangelischen Gottesdienstes / Liturgisches Singen.
V/S
Vorlesung/Seminar

8.2.IIe

Liturgik (evangelisch) II

Montag

15.00-16.30

D 3.21

Dr. Dremel

Dr. Dremel

8.2.IIk

Liturgik (katholisch) II

Donnerstag

15.00-16.30

D 3.21

Dr. George

nichr am 16.03.17 sowie 15.06.17
Dr. George

8.3

Seminar Kirchenmusikgeschichte II

Zeit n.V.

Prof. Lennartz

Teil des Pflichtmoduls KI 108 (BA) / Wahlmodul WTW 186 (BA) bzw. WTW 284 (MA)
Blockseminar
Prof. Lennartz

8.4.I

Dirigierpraktikum I

Dienstag

16.00-18.00

D 3.25

Prof. Börger

Pflichtmodul CE 101 ff bzw. CE 201 (Chordirigieren) sowie KI 211 (Gruppenunterricht Chorleitung) / offen auch für Studierende der FR Schulmusik (Testat) / Wahlmodul WKV 150 (BA) bzw. WKV 245 (MA)
Übung Das Dirigierpraktikum I ist der Übungschor für den Chorleitungsunterricht
Prof. Börger
Böhme
Elster
Flämig
Meyer

8.4.II

Dirigierpraktikum II

Zeit/Ort: s. A.

Prof. Börger

Übung Arbeit mit Gastchören - Bitte Aushang beachten!
Prof. Börger
Böhme
Elster
Meyer

8.8.II

Theologische Grundlagen II (Glaubenslehre)

Teil des Pflichtmoduls KI 104
V
Vorlesung

8.8.IIe

Theologische Grundlagen II (Glaubenslehre, evang.)

Freitag

13.00-16.30

D 3.21

Dr. Neugebauer

14-täglich, Beginn: 31.03.2017
V
Vorlesung
Dr. Neugebauer

8.8.IIk

Theologische Grundlagen II (Glaubenslehre, kath.)

Donnerstag

11.30-14.30

D 3.21

Ruhs

14-täglich, Beginn: 23.03.2017
V
Vorlesung
Ruhs

8.10

Choralkunde (Gregorianik)

2-std., Zeit n.V.

Seltmann

Teil des Pflichtmoduls KI 104 (BA)
Blockveranstaltungen Einführung in das gregorianische Repertoire, seine Notation und seine musikalische Darstellung.
Seltmann

8.12

Ensemblespiel Orgel

Zeit/Ort n.V.

N.N.

Pflichtmodul OG 204 (MA) / Wahlmodul WKV 169 (BA) bzw. WKV 264 (MA)
G
Gruppenunterricht
N.N.

8.13

Exkursion

Extern

Prof. Lennartz

Pflichtmodul KI 109 (BA) bzw. Wahlmodul KI 209 (MA)
Hamburg 15.03. - 18.03.2017
15.03. - 18.03.2017
Prof. Lennartz
Schmeding

8.14

Höranalyse

Montag

10.00-11.00

D 3.26

Prof. Börger

Pflichtmodul CE 104 (nicht identisch mit dem Angebot WTW 103 (BA) / WTW 203 (MA)!!)
G
Gruppenunterricht
Prof. Börger

8.15

Gottesdienstpraxis

Zeit/Ort n.V.

Prof. Lennartz

Wahlmodul OG 215
Blockseminar
Prof. Lennartz

9. Alte Musik

9.1.1s

Stimmungen und Akustik

Donnerstag

08.30-12.00

Extern

Heller

1 Semester obligatorisch für den Studiengang Alte Musik / Teil des Pflichtmoduls AM 111
Seminar (14-täglich im Wechsel mit "Historische Instrumentenkunde" / B-Woche) Mit Blick auf das historische Instrumentarium und historische Aufführungspraxis konzentriert sich der Kurs auf musikbezogene Themen der Akustik: Physik der Musikinstrumente (Schwingungserregung, Resonanz, Ton und Klangfarbe, Abstrahlung) / Wahrnehmung und Raumakustik / historische Stimmtonhöhen und Stimmungen. Ort: Grassi, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Johannisplatz 5 - 11, Eingang Täubchenweg 2 d (erster Treff an der Pförtnerloge) maximal 6 Teilnehmer
Heller

9.1.2s

Historische Instrumentenkunde

Donnerstag

08.30-12.00

Extern

Heller

2 Semester obligatorisch / Teil des Pflichtmoduls AM 111 Fortsetzung vom Wintersemester!
Seminar (14-täglich im Wechsel mit "Stimmungen und Akustik" / A-Woche) Themenschwerpunkt sind die Musikinstrumente vom Mittelalter bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts im Kontext von Instrumentenbau, Musik und Aufführungspraxis sowie Soziologie, Religion und Philosophie. Ort: Grassi, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Johannisplatz 5 - 11, Eingang Täubchenweg 2d (erster Treff an der Pförtnerloge)
Heller

9.2

Quellenkunde zur Aufführungspraxis: IV

10.15-17.30

D 1.09

Schöning

Teil des Pflichtmoduls AM 114 / Teil der Wahlmodule WKV 137 (BA) bzw. WKV 238 (MA)
Traktate, Instrumental- und Gesangsschulen aus dem 18. Jh.: Montéclair, Rameau, Fux, Corrette, Mattheson, Quantz, Bach, Kuhnau, Türk u.a. Das Seminar verfolgt das Ziel, sich nicht nur mit den Quellen vertraut zu machen, sondern sie kritisch zu diskutieren und nach historisch-theoretischen und praktischen Zentralfragen systematisch einzuordnen. Blockseminare: die Termine werden über moodle bekannt gegeben (2 Gruppen) 2 Blöcke: 28.04, 29.04, 30.04 sowie am 23.06, 24.06., 25.06., 10.15 Uhr bis 17.30 Uhr
S
Seminar
Schöning

9.3

Notationskunde

9.3.II

Notationskunde II

Montag

09.15-10.45

D 1.03

Nauheim

Teil des Pflichtmoduls AM 113 (BA) / AM 203 (MA) / Wahlmodul AM 240 (MA) Fortführung vom Wintersemester
Notation um 1500: Erweiterungen des tempus perfectum (Diminution, Augmentation, Proportionen, tactus etc.)
Nauheim

9.3.IV

Notationskunde IV

Montag

11.00-12.30

D 1.03

Nauheim

Teil des Pflichtmoduls AM 115 Fortführung vom Wintersemester
Notation in der 1. Hälfte 17. Jahrhunderts: Entwicklung des tempo ordinario und seiner Triplen (Diminution, Allegro/Adagio-Aspekte, Loslösung von Tempobezügen etc.); Neue dt. Orgeltabulatur
Nauheim

9.4

Historische Gestik

Zeit/Ort n.V.

Badenhop

Pflichtmodul AM 103e ff (BA) bzw. GO 210 (MA) / Wahlmodul AM 125 (BA)
Gestische Arbeit und Darstellungskunst auf der Bühne für Sänger, auf der Grundlage historischer Quellen. Seminar Oper des 17. und 18.Jahrhunderts ist jetzt ein wachsender Teil des Repertoires für eine wachsende Zahl von Theatern und Opernhäusern. Das Seminar wird mit einem spezifischen Ansatz für SängerInnen unterrichtet und konzentriert sich auf die Beziehung zwischen dem Wort - gesprochen sowie gesungen - und die Aktion und Geste in der Musik und des singenden Körpers. Theoretische Einführung und praktische Körperarbeit auf der Grundlage historischer Quellen anhand vorgetragener Rezitative und Arien aus dem Opernrepertoire von Monteverdi bis Mozart. Themen: die verschiedenen Ebenen innerhalb Rezitative und Arien / Der barocke Theaterkörper/ Rhetorische Gesten / Darstelltypen und entsprechenden Handlungskonventionen. Anmeldung siehe Aushang FR Alte Musik
Badenhop

9.6.II

Historischer Tanz: Barocktanz

Wahlmodul AM 131 (BA) / Teil des Wahlpflichtmoduls DA 103 c / Wahlmodul EMP 215

9.6.II.1

Historischer Tanz: Barocktanz - Gruppe 1

Mittwoch

12.30-15.45

D 1.22

Voß

Voß

9.6.II.2

Historischer Tanz: Barocktanz - Gruppe 2

Mittwoch

16.00-19.15

D 1.22

Voß

Voß

9.7

Basso continuo Quellen

Zeit s.A.

D 3.11

Prof. Parle

Teil des Pflichtmoduls AM 102 d (BA) bzw. AM 201 d (MA)
Behandlung der Hauptquellen zur Basso continuo Praxis des 17. und 18. Jahrhunderts.
Prof. Parle

9.8

Improvisation Renaissance/Barock

Wahlmodul AM 133 bzw. AM 134 (BA)

9.8.1

Improvisation Renaissance/Barock

5 Themen bzw. Gruppen (jeweils 60 min.) Individuelle Einzelstunden sind nach Absprache möglich. maximal 6 Teilnehmer pro Gruppe

9.8.1a

englische Divisions und Country Dances

Montag

09.30-10.30

D 1.11

Erhardt

Im 17. und 18. Jahrhundert blühte in England die Kunst der Divisions upon a Ground sowie die Kultur der Country Dances. Ausgehend von Christopher Simpsons Improvisationsschule (ca. 1665) wollen wir Routine beim Improvisieren in diesem Stil erlangen. Für alle Instrumente.
Erhardt

9.8.1b

Diminution 1550-1630

Montag

10.30-11.30

D 1.11

Erhardt

Sowohl im Consort als auch solistisch üben wir, spontan zu diminuieren. Dabei orientieren wir uns an den Quellen von Ortiz, Rognoni u.A. und lernen dabei gleich noch ein paar Kleinodien aus der immer wieder vernachlässigten Welt der Renaissance-Madrigale kennen. Für alle Instrumente und Gesang.
Erhardt

9.8.1c

improvisierte Cembalosuite

Montag

11.30-12.30

D 1.11

Erhardt

Allemande, Courante, Sarabande und Gigue wollen wir in ganz kleinen, aufeinander aufbauenden Schritten, die jeden auf seinem Niveau abholen, üben, und dabei typische Floskeln und Formbildung hochbarocker Tanzmusik kennenlernen. Für Tasteninstrumente.
Erhardt

9.8.1d

Cantare super librum

Montag

13.30-14.30

D 1.11

Erhardt

Der „Gesang über dem Buche“ war vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert hinein eine sehr weit verbreitete Praxis, die in der Renaissance ihre Blüte erlebte: Alle Sänger gruppieren sich um ein Buch, in dem der Cantus firmus notiert ist. Aber nur ein Teil davon singt ihn. Der Rest improvisiert Kontrapunkte dazu, chorisch oder solistisch. Einfache Handlungsanweisungen können wir oft üben, so dass auch gut teilnehmen kann, wer damit noch keine Erfahrung hat. Für SängerInnen und singende InstrumentalistInnen.
Erhardt

9.8.1e

Improvisation bei Claudio Monteverdi

Montag

14.30-15.30

D 1.11

Erhardt

Claudio Monteverdi hat nicht nur meisterhafte Kompositionen über Ostinatobässe, sondern auch „Standards“ hinterlassen, die zu Ohrwürmern wurden. Wir wollen seine Stücke als Grundlage und Inspirationsquelle unserer Improvisationen machen. Für alle Instrumente.
Erhardt

9.8.2

Improvisation Renaissance/Barock

Zeit/Ort s.A.

Gundersen

Grundlagen der Improvisation in verschiedenen historischen Stilen und in verschiedenen Musikalischen Rahmen. Stichwörter: Improvisation als spontanes Ausdrucks- und Kommunikationsmittel, Lernmethoden, die künstlerische Erforschung der Improvisation Themen, Zeiten und Ort, siehe Aushang neben D 311
Gundersen

9.9.1

Gesangsensemble

G. Anders

Teil des Pflichtmoduls AM 101 e ff (BA) bzw. Wahlmodul AM 129 (BA)
Erarbeitung von Ensembleliteratur des 16. bis 18. Jahrhunderts: Duette, Terzette, Madrigale, Motetten, Kantaten, Opernszenen etc. Die Auswahl des Repertoires richtet sich nach den Studierenden mit Hauptfach historischer Gesang. Dienstag 17.00 - 19.00 Uhr nach Absprache
G. Anders

9.10.1

Seminar (Angewandte Musikwissenschaft)

Zeit/Ort s.A.

Prof. Scholz

Wahlpflichtmodul AM 237 bzw. 241 (MA)
Prof. Scholz

9.10.2

Erweiterte Kammermusik

Zeit/Ort s.A.

Prof. Scholz

Wahlpflichtmodul AM 238 bzw. 242 (MA)
Prof. Scholz

10. Jazz | Popularmusik

10.1

Jazztheorie

Pflichtmodule JP 113 bis JP 116 sowie SJ 113 bis SJ 115

10.1.1

Jazz-Harmonielehre

10.1.1.1a

Jazz-Harmonielehre (JP/SJ 113), Gruppe A

Montag

09.00-10.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.1.1b

Jazz-Harmonielehre (JP/SJ 113), Gruppe B

Montag

10.00-11.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.1.1c

Jazz-Harmonielehre (JP/SJ 113), Gruppe C

Montag

11.00-12.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.1.2a

Jazz-Harmonielehre (JP/SJ 114), Gruppe A

Montag

14.00-15.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.1.2b

Jazz-Harmonielehre (JP/SJ 114), Gruppe B

Dienstag

12.00-13.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.1.3

Jazz-Harmonielehre Grundlagen

Zeit/Ort n.V.

Timm

keine Vergabe von CPs möglich!
"Harmonielehre für Nicht-Pianisten" Das Tutorium richtet sich vorwiegend an Studenten der ersten beiden Studienjahre im Fachbereich Jazz/ Pop. Behandelt werden grundlegende harmonische Phänomene populärer Musik. Dabei stellt der Kurs eine Ergänzung zu den Jazzharmonielehrekursen JP/SJ 113 und 114 dar und soll offene Fragen klären oder bestimmte Sachverhalte vertiefen.
Timm

10.1.2

Gehörbildung

10.1.2.1a

Gehörbildung (JP/SJ 113) - Gruppe A

Dienstag

14.15-15.15

D -1.06

Moritz

max. 16 Teilnehmer
Moritz

10.1.2.1b

Gehörbildung (JP/SJ 113) - Gruppe B

Dienstag

13.15-14.15

D -1.06

Moritz

max. 16 Teilnehmer
Moritz

10.1.2.2a

Gehörbildung (JP/SJ 114) - Gruppe A

Montag

13.00-14.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

max. 16 Teilnehmer
Prof. Schrabbe

10.1.2.2b

Gehörbildung (JP/SJ 114) - Gruppe B

Dienstag

11.00-12.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

max. 16 Teilnehmer
Prof. Schrabbe

10.1.2.3

Gehörbildung (JP/SJ 115)

Donnerstag

10.30-11.30

D -1.06

Greisiger

max. 16 Teilnehmer
Greisiger

10.1.2.4

Gehörbildung PI Grundlagen (Tutorium)

Zeit/Ort n.V.

J. Bigge

Ergänzendes Angebot zu Gehörbildung Jazztheorie I und II keine Vergabe von CPs möglich!
Vermittelt werden Herangehensweisen an typische Aufgabenstellungen in der Gehörbildung (ausgehend von den Grundlagen bis hin zu komplexeren Phänomenen im Hinblick auf die Modulprüfung). Neben der Erläuterung theoretischer Hintergründe stehen praktische Übungen und Anleitungen zum effektiven selbständigen Verinnerlichen im Vordergrund.
J. Bigge

10.1.3

Rhythmik (JP 114)

Montag

16.00-18.00

D 1.06

Prof. Neumann

Prof. Neumann

10.1.4

Polyrhythmik Ensemble (JP 115)

elementares Training zum Thema Polyrhythmik / Polymetrik

10.1.4.1

Polyrhythmik Ensemble, Gruppe 1

D -1.18

Prof. Neumann

Odd-Meter
Prof. Neumann

10.1.4.2

Polyrhythmik Ensemble, Gruppe 2

Donnerstag

11.45-13.45

D -1.06

Schüler

Schüler

10.1.5

Jazzkomposition/Arrangement (JP 115)

(kann auch als Teil eines IPs im Studiengang Staatsexamen Lehramt angerechnet werden)
Voicings, Dramaturgie eines Arrangements, Kompositionstechniken des Jazz und der populären Musik, instrumentenspezifische Besonderheiten. Die Arrangements richten sich in Bezug auf Besetzung nach den teilnehmenden Studierenden. (3 Gruppen)

10.1.5a

Jazzkomposition/Arrangement (JP 115), Gruppe A

Mittwoch

10.00-11.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.5b

Jazzkomposition/Arrangement (JP 115), Gruppe B

Mittwoch

14.00-15.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.1.5c

Jazzkomposition/Arrangement (JP 115), Gruppe C

Mittwoch

15.00-16.00

D 1.07

Prof. Schrabbe

Prof. Schrabbe

10.2

Wissenschaft Jazz/Pop

Pflichtmodule JP 117 bis 118

10.2.1

Tonsatz (JP 117)

(keine Einschreibung über moodle)

10.2.1.1

Tonsatz Gruppenunterricht

Zeit n.V.

D -1.17

Ziegenrücker

m

Ziegenrücker

10.2.1.2

Tonsatz Gruppenunterricht

Montag

09.00-13.00

D -1.15

U. Singer

m

U. Singer

10.2.2

Jazzmusikgeschichte (JP 118)

Wahlmodul WTW 194

10.2.2.1

Jazzmusikgeschichte - Vorlesung

Dienstag

14.00-15.30

D 1.09

Ziegenrücker

Ziegenrücker

10.2.2.2

Jazzmusikgeschichte - Seminar

Dienstag

15.45-16.30

D 1.09

Ziegenrücker

Ziegenrücker

10.3

Geschichte der Popularmusik

Wahlpflichtmodul JP 123v (BA) / Teil des Wahlmoduls WTW 182 (BA) bzw. WTW 281 (MA)

10.3.1

Geschichte der Popularmusik - Vorlesung

Dienstag

12.15-13.45

D 1.09

Ziegenrücker

Thema: Rockmusik
Ziegenrücker

10.3.2

Geschichte der Popularmusik - Seminar

Zeit/Ort n.V.

Ziegenrücker

Seminar (zwei Blockveranstaltungen): World Music
Ziegenrücker

10.4

Ensemblespiel - Pflicht

Pflichtmodule JP 107 bis JP 112

10.4.1

Hochschul-Big-Band

Freitag

10.30-14.00

D -1.06

Nordenskjöld

Wahlpflicht für Bläser: 6 Semester / alle anderen Instrumente und Gesang: 2 Semester
Nordenskjöld

10.4.2.2

"Open Space" (Instrumentenbez. Stilanalyse)

Mittwoch

Zeit n.V.

D 0.06

Prof. Wollny

Wahlpflicht für Jazzklavier: 1. bis 6. Semester
Prof. Wollny

10.4.3

Vokalensemble Jazz-Popularmusik

Montag

14.00-15.30

D 0.17

Prof. Fischer

Pflichtmodul für Gesang: 1. bis 8. Semester
Der Kurs beinhaltet die Arbeit an den sängerisch-interpretatorischen Grundlagen, an der Erweiterung und Präsentation des Basisrepertoires in solistischer und Ensemble-Arbeit, a capella sowie/oder instrumental begleitet
Prof. Fischer
Leistner

10.4.4I

Repertoireensemble I

Mittwoch

13.30-15.00

D 0.17

Prof. Fischer

Wahlpflicht für Gesang: 1. bis 2. Semester
Im Kurs erfolgt die Beschäftigung mit Biografien stilprägender Vokalisten aus Jazz und Popularmusik, praxisorientierter Satzgesang in kleinen Gruppen und in verschiedenen Stilistiken (Jazz, Pop, Soul, Gospel), a capella sowie instrumental begleitet.
Prof. Fischer
Leistner

10.4.4II

Repertoireensemble II

Mittwoch

15.15-16.45

D 0.17

Prof. Neumann

Wahlpflicht für Gesang: 5. bis 6. Semester
weiterer Ausbau der Erfahrungen in vocalarranging und praxisorientiertem Satzgesang in kleinen Gruppen und verschiedenen Stilistiken (Jazz, Pop, Soul, Gospel), a capella sowie instrumental begleitet.
Prof. Neumann

10.4.5

Active Listening Ensemble

Montag

15.15-17.15

D -1.06

Sembritzki

(oder Percussions-Ensemble) Wahlpflicht für Instrumente: 7. und 8. Semester sowie für Gesang: ein Semester / Wahlmodul JP 139 (BA)
Im Kurs werden Übungen zum Thema angewandte Gehörbildung gemacht. Die Übungen sind praxisbezogen ausgelegt, damit die gewonnen Fähigkeiten möglichst direkt auf dem Instrument und gesanglich umgesetzt werden können. mindestens 4 Teilnehmer
Sembritzki

10.4.6

Percussion-Ensemble

Donnerstag

15.30-17.30

D -1.06

Schüler

(oder Active Listening Ensemble) Wahlpflicht für Instrumente: 7. und 8. Semester sowie für Gesang: ein Semester
Schüler

10.4.7.1

Vokale Improvisation I

Donnerstag

10.00-11.30

D -1.17

N.N.

Teil des Pflichtmoduls JP 101v / nach Rücksprache mit dem Dozenten belegbar als WKV 148 (BA) bzw. WKV 242 (MA)
Fortführung vom Wintersemester
N.N.

10.4.7.2

Vokale Improvisation II

Mittwoch

11.00-12.30

D -1.11

Adams

Teil des Pflichtmoduls JP 102v
Adams

10.5

Zusatz-Ensemble Jazz (JP 125/SJ 120)

auch anrechenbar als JP 107 ff bzw. SJ 107 ff (BA) / JPI 205 ff bzw. SJ 205 ff (MA)

10.5.1.1

Basic-Ensemble

Dienstag

18.00-20.00

D -1.06

Prof. Berns

bevorzugt für Erst-/Zweit-/Dritt-Semestler
Prof. Berns

10.5.1.2

Basic-Ensemble

Eichhorn

bevorzugt für Erst-/Zweit-/Dritt-Semestler
Eichhorn

10.5.2

Hardbop Ensemble

Montag

19.30-21.30

D 0.16

Auer

Das Ensemble steht schon fest.
Auer

10.5.3

Ensemble für Außereuropäische Musik

Montag

10.00-12.00

D -1.11

P. A. Bauer

Für alle Instrumentalisten
Thema: oriental music - Musik aus Indien, Iran, Türkei, Arabien
P. A. Bauer

10.5.5.1

Drummer-Coaching-Class

Mittwoch

16.30-18.30

D -1.06

Prof. Berns

anrechenbar als Wahlmodul JPI 125 nur für den "Begleiter"!
Prof. Berns

10.5.5.2

Keith Jarrett European Ensemble

Blöcke

D -1.06

Prof. Berns

für 2 pianos / 2 saxophone (Tenor - Sopran) / 2 Bässe / 2 Drums Es handelt sich um die Musik des Keith Jarrett European Quartets. Die Stücke werden gedropboxed, jeder Teilnehmen hört mindestens ein Stück raus und erstellt ein Leadsheat / bzw. Stimmen in Bb/Eb für Sax Blockunterricht (Termine nach Absprache)
Prof. Berns

10.5.6

Konzipierte Improvisation

Mittwoch

13.00-15.00

D -1.06

Dix

Optimale Teilnehmerzahl: 5 (mindestens jedoch 3 Teilnehmer) In einem kleinen Ensemble wird auf der Basis verschiedener vom Dozenten erstellter Konzepte die Improvisation und das intuitiv aufeinander eingehende Zusammenspiel geübt.
Dix

10.5.7.1

Enders Ensemble

Donnerstag

13.00-15.00

D 0.16

Prof. Enders

Prof. Enders

10.5.7.2

Basic Ensemble II

Donnerstag

15.00-17.00

D 0.16

Prof. Enders

Prof. Enders

10.5.8

Dear Ella

Prof. Fischer

für Sänger ( maximal 8 ) und ein Jazztrio.
Prof. Fischer
Leistner

10.5.9

Jazz-Rock-Ensemble (Fusionensemble)

Dienstag

11.00-13.00

D -1.06

Greisiger

Greisiger

10.5.11.1

Classic Soul Ensemble

Freitag

12.45-14.45

D 0.06

Kallfass

Kallfass

10.5.11.2

Electric Bass Orchestra

D 1.02

Kallfass

für 3 E-Bassisten und Gesang
Kallfass

10.5.24

Songs In The Key Of Life

Zeit/Ort n.V.

Kallfass

Blockunterricht
Kallfass

10.5.12.1

Bassisten-Coaching

Dienstag

14.00-16.00

D -1.18

Scholz

Wahlmodul JP 125 nur für den "Begleiter"
Latin / Rock / Pop / Jazz
Scholz

10.5.14

Saxophonquartett

Donnerstag

15.00-17.00

D 0.16

Prof. Enders

Prof. Enders

10.5.15.1

Helmut-Brandt-Ensemble

Freitag

14.30-16.30

D -1.06

Nordenskjöld

Nordenskjöld

10.5.15.2

Big Band Satzproben Holzbläser

Freitag

Zeit s.A.

D -1.06

Nordenskjöld

Nordenskjöld

10.5.17

Hochschulmarchingband

Montag

13.00-15.00

D -1.06

Sembritzki

Es werden Genreübergreifende Kompositionen der Studierenden und des Dozenten gespielt. Zusätzlich zu den wöchentlichen Proben gibt es Schwerpunktworkshops für Schlagzeug und Komposition. Das wichtigste Ziel des Ensembles ist es, sich live zu präsentieren.
Sembritzki

10.5.19

New Orleans / Secondline Drumming Class

Mittwoch

Jung

auch empfohlen für Schlagzeuger, die in der Hochschulmarchingband spielen
Jung

10.5.20

Latin-Jazz-Ensemble

Freitag

09.30-11.30

D -1.18

Schüler

Blockveranstaltung
Schüler

10.5.21

Zeitgenössisches Jazzensemble

Montag

10.30-12.30

D -1.06

Sembritzki

Im Ensemble wird musiziert. Dabei stehen bestimmte Aspekte des Hörens und des Zusammenspiels im Fokus. Am Ende von zwei Semestern wird ein Konzert gespielt und eine Aufnahme gemacht. mindestens 4 Teilnehmer
Sembritzki

10.5.22

Minus 1 Punkt 11

Montag

19.00-21.00

D -1.11

J. Lauer

J. Lauer

10.6

Körpertraining/Grundlagen Bühnentanz

Pflichtmodul JP 101v und JP 102v bzw. Wahlmodul JP 152v (BA)

10.6.1a

Körpertraining/Grundlagen Bühnentanz (JP 101v)

Dienstag

18.00-19.30

D 0.04

Ressel

Ressel

10.6.1b

Körpertraining/Grundlagen Bühnentanz (JP 101v)

Montag

09.00-10.30

D 1.22

Szydelko

Szydelko

10.6.2a

Körpertraining/Grundlagen Bühnentanz (JP 102v)

Dienstag

19.30-21.00

D 0.04

Ressel

Ressel

10.6.2b

Körpertraining/Grundlagen Bühnentanz (JP 102v)

Freitag

15.00-16.30

D 1.22

Szydelko

Szydelko

10.7.

CD-Produktion

D -1.06

T. Schmidt

Wahlpflichtmodul JP 126 bzw. SJ 121
Anmeldungen können auch persönlich oder per Mail vorgenommen werden: birgit.wolf@hmt-leipzig.de mit Angabe der Spieler / Semester / Instrumente und des Repertoirewunschs sowie des Genres. Maximal 4 Anmeldungen je Semester sind möglich! Es gilt das Datum der Einschreibung. Termine für Sommersemester 2017: 20.02. bis 26.02.2017 Termine für Wintersemester 2017/2018 (Anmeldung erst im Juni 2017 möglich!): ...
20.02. bis 26.02.2017
T. Schmidt

11. Gesang | Musiktheater

11.1.1

Dialog-Bühnensprechen

Freitag

14.00-16.00

D 0.22

Schoßböck

m

Teil des Pflichtmoduls GS 106 (BA) bzw. GO 203 (MA) (entspricht Dialogstudium im Diplomstudiengang)
10 Termine, Beginn: 1. Freitag im Semester sollte die Teilnahme in den laut Modulordnung vorgesehenen Semestern nicht möglich sein, muss dies beantragt werden! abhängig von der Teilnehmerzahl eine Gruppe 2 optional von 16.00 bis 18.00 Uhr (keine Einschreibung über moodle)
Schoßböck

11.2

Opernensemble

Donnerstag

14.00-18.00

extern

Hornef

Teil der Pflichtmoduls GS 117 ff (BA) bzw. GO 209 ff (MA) (entspricht Opernschule im Diplomstudiengang)
Erarbeitung des gängigen, altersentsprechenden Opernrepertoires mit den Schwerpunkten Ensembles und Rezitative. Ziele sind ein einheitlicher Ensembleklang und eine gesungene Konversation im entsprechenden Kontext. Veranstaltungsort: Opernhaus Z 604/Z 603
Hornef

11.3

Rechtsgrundlagen (Bühnenrecht)

Freitag

09.00-17.00

D 1.03

Gastdozent

Teil des Pflichtmoduls GO 215 (MA) / Wahlmodul WBP 221 (MA)
Blockseminar: 09.06.2017, 09.00 - 17.00 Uhr Dozentin: Frau Rechtsanwältin Kronbügel - Leipzig max. 20 Teilnehmer
Gastdozent

11.6I

Stilkunde I

Freitag

10.00-16.00

Prof. Schmid

Pflichtmodul GK 211 bzw. Wahlpflichtmodul GO 235 (MA)
Stilistik der Musik bis 1750 Theoretische und praktische Einführung in die Stilistik der Musik zwischen 1600 und 1750 Blockseminar am 16.06.2017
Prof. Schmid

11.6II

Stilkunde II

Ort s.A.

Gastdozent

Pflichtmodul GK 212 bzw. Wahlpflichtmodul GO 236 (MA)
Vorträge: Definition, Geschichte und Prinzipien des Belcanto Meisterklassen Einzelunterrichte. (für die Teilnahme an den Einzelunterrichten werden keine extra CPs vergeben!) Blockseminar und Einzelunterrichte vom 24.04. - 28.04.2017 (die genauen Zeiten und Räume werden später bekannt gegeben) Gastdozent: Herr Berne
24.04. - 28.04.2017
Gastdozent

11.7.2

Bühnenfechten

Teil des Pflichtmoduls GO 212 (MA)

11.7.2.2

Bühnenfechten, Gruppe 1

Montag

19.30-21.30

D 0.04

Müller

Müller

11.7.2.3

Bühnenfechten, Gruppe 2

Dienstag

08.30-10.30

D 0.04

Müller

Müller

11.7.2.4

Bühnenfechten, Gruppe 3

Dienstag

10.30-12.30

D 0.04

Müller

Müller

11.7.2.5

Körperkoordination

Teil des Pflichtmoduls GO 212 (MA)

11.7.2.5a

Körperkoordination, Gruppe 1

Mittwoch

08.15-09.15

D 0.04

Prof. Curry

Prof. Curry

11.7.2.5b

Körperkoordination, Gruppe 2

Freitag

08.15-09.15

D 0.04

Prof. Curry

Prof. Curry

11.8

Bühnentanz

Pflichtmodul GO 213 ff (MA)

11.8.1

Bühnentanz, Gruppe 1 (Neueinsteiger)

Montag

13.30-15.30

D 0.04

Ressel

Beginn: 20.03.2017
Ressel

11.8.2

Bühnentanz, Gruppe 2

Montag

15.30-17.30

D 0.04

Ressel

Beginn: 20.03.2017
Ressel

11.9.2

Bewegungsgrundlagen

Pflichtmodul GS 107 ff (BA) / Wahlmodul KK 226, LG 225, VK 231, DI 224 (MA) nur wenn die Kapazität vorhanden
Mittwochs: Bewegungsgrundlagen "Kleingruppe" 9.30-11.30 Uhr

11.9.2.1

Bewegungsgrundlagen, 1. Stunde für 4. Semester

Dienstag

12.30-13.30

D 0.04

Prof. Curry

Prof. Curry

11.9.2.2

Bewegungsgrundlagen, 1. Stunde für 2. Semester

Dienstag

13.30-14.30

D 0.04

Prof. Curry

Prof. Curry

11.9.2.3

Bewegungsgrundlagen, 2. Stunde für 4. Semester

Donnerstag

08.15-09.45

D 0.04

Prof. Curry

Prof. Curry

11.9.2.4

Bewegungsgrundlagen, 2. Stunde für 2. Semester

Donnerstag

10.00-11.30

D 0.04

Prof. Curry

Prof. Curry

11.10

Praxis der gesanglichen Anwendung (Opernklassen)

Wir bitten alle Teilnehmer des Opernklassen-Kurses, in der ersten Unterrichtsstunde zu einer Besprechung und Unterrichtseinteilung in die D 0.08 zu kommen

11.10.b

Praxis der gesanglichen Anwendung

Mittwoch

14.00-15.00

D 1.13

Prof. Kukuk

Pflichtmodul GO 218
italienisches und französisches Repertoire Opern- und Konzertarien
Prof. Kukuk
Sasso-Fruth

11.11

Oratorienkurs

Montag

18.00-19.30

G 114

Prof. Schmid

Pflichtmodul GK 216 (MA) / Wahlmodul GS 146 (BA) bzw. GO 225 (MA)
Interpretation, Stilistik und Aufführungspraxis der Oratorienliteratur von Monteverdi bis zur Gegenwart.
Prof. Schmid
Bräunlich

11.12

Liedklasse

Zeit n.V.

G 314

Prof. Schmalcz

Pflichtmodul GK 218 (MA) sowie Wahl(pflicht)modul VK 143 / DI 134 (BA) bzw. Wahlmodul VK 232 / KK 228 / LG 226 / DI 218 (MA) und Wahlmodul WKV 170 (BA) bzw. 265 (MA)
Schwerpunkt wird noch bekannt gegeben
Prof. Schmalcz

11.13

Blattsingen

Mittwoch

12.00-14.00

D 0.22

Petereit

m

Teil des Pflichtmoduls GS 110
2 Gruppen (keine Einschreibung über moodle)
Petereit

11.14

Librettostudium

Mittwoch

10.30-12.00

D 0.24

Sasso-Fruth

Pflichtmodul: GO 219 (MA) bzw. Wahlmodul GS 149 (BA) / VK 145 (BA) / DI 136 und DI 220
Streifzüge durch Mozarts italienischsprachige Opern Unterrichtssprache ist, je nach Wunsch der Teilnehmer, Italienisch oder Deutsch
Sasso-Fruth

12. Dramaturgie

12.1

Schnittstelle Dramaturgie

12.1.1

Theatergeschichte

2-std.

Prof. Dr. phil. habil. Stuber

Teil des Pflichtmoduls DA 109
Vorlesung/Seminar: Die Ilias lesen
Prof. Dr. phil. habil. Stuber

12.1.2

Dramaturgie

2-std.

Dr. Kemser

Teil des Pflichtmoduls DA 109
Seminar: Ironie
Dr. Kemser

12.1.5

Exkursion (3-4 Tage)

N.N.

Teil des Pflichtmoduls DA 109
N.N.

12.4

Wahlpflichtmodule

12.4.3

Medien und szenische Künste -

3-std.

Prof. Dr. phil. habil. Büscher

Teil der Wahlpflichtmodule DA 110a bzw. DA 110b (3-std) sowie Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204b (2-std.)
in spezifischen historischen Konstellationen Vorlesung/Seminar
Prof. Dr. phil. habil. Büscher

12.4.4

Übersetzen

3-std.

Prof. Dr. phil. habil. Stuber

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 110a
Seminar/Übung
Prof. Dr. phil. habil. Stuber

12.4.6

Schreiben fürs Theater

3-std.

Lotz

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 110a
Lotz

12.4.8

Medientheoretische Grundlagentexte

2-std.

Prof. Dr. phil. habil. Büscher

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 110b
Seminar
Prof. Dr. phil. habil. Büscher

12.4.9

Medienpraxis/ Labor Intermedia

2-std.

Lang

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 110b
Seminar/Übung
Lang

12.4.11

Theater: Theorie und Praxis Ia

2-std.

Dr. Kemser

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204a
Neue Theatertexte
Dr. Kemser

12.4.12

Theater: Theorie und Praxis Ib

1-std.

Prof. Dr. phil. habil. Stuber

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204a
Vorlesung/Seminar: Aufführungsanalyse
Prof. Dr. phil. habil. Stuber

12.4.13.1

Exkursion (3-4 Tage)

Prof. Dr. phil. habil. Stuber

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204a
Prof. Dr. phil. habil. Stuber

12.4.13.2

Exkursion (3-4 Tage)

Prof. Dr. phil. habil. Büscher

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204b
Prof. Dr. phil. habil. Büscher

12.4.13.3

Exkursion (3-4 Tage)

Prof. Dr. phil. Elzenheimer

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204c
Prof. Dr. phil. Elzenheimer

12.4.14

Spezialisierungsübergreifendes Master-Kolloquium

1-std.

Prof. Dr. phil. habil. Stuber

Teil der Wahlpflichtmodule DA 204a bzw. DA 204b bzw. DA 204c
Prof. Dr. phil. habil. Stuber

12.4.16

Medien: Theorie und Praxis Ib

1-std.

Lang

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204a
Seminar
Lang

12.4.17

Musikdramaturgie: Theorie und Praxis Ia

2-std.

Prof. Dr. phil. Elzenheimer

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204c
Produktionsdramaturgie: Don Giovanni
Prof. Dr. phil. Elzenheimer

12.4.18

Musikdramaturgie: Theorie und Praxis Ib

1-std.

Prof. Dr. phil. Elzenheimer

Teil des Wahlpflichtmoduls DA 204c
Produktionsdramaturgie
Prof. Dr. phil. Elzenheimer

12.6

Praxis und Methoden

12.6.1

Dramaturgische Praxis und Methoden I

2-std.

Prof. Dr. phil. habil. Büscher

Teil des Pflichtmoduls DA 205
Vorlesung/Seminar/Übung: Kuratieren
Prof. Dr. phil. habil. Büscher

12.6.3

Vermittlung / Arbeitsgruppe

4-std.

Prof. Dr. phil. habil. Stuber

Teil des Pflichtmoduls DA 205
Tutorien (Masterstudierende leiten Arbeitsgruppen für den Bachelorstudiengang)
Prof. Dr. phil. habil. Stuber
Büscher

12.6.4.1

Berufspraxis, Teil 1

0,5-std.

See

Teil des Pflichtmoduls DA 205
Seminar: Urheberrecht
See
Nitsche

12.6.4.2

Berufspraxis, Teil 2

0,5-std.

Kummer

Teil des Pflichtmoduls DA 205
Seminar: Vertragsrecht
Kummer

13. Erweiterte Studienangebote | Wahlmodule

13.0.101/2

Auftrittstraining / Mentales Training

Wahlmodul WBP 101 (BA) / WBP 220 (MA)
Die 3 Kurse bauen aufeinander auf und bilden eine Einheit. Im Grundlagenkurs (Anfänger) erlernen Sie Techniken aus dem Qigong und Taiji, die Bewußtheit, Wohlgefühl, Wärme, ausgeglichene Spannung, Wachheit und Koordination im Körper befördern. Durch das Erkennen und Auseinandersetzen mit dem eigenen Gehirnintegrationsprofil und den dazugehörigen Übungen, können Sie Ihr Aufnahme -und Umsetzungsvermögen optimieren, schaffen Verbindung von Kopf und Körper, lernen sich und andere besser zu verstehen und erweitern Ihr Potential. Im Grundlagenkurs (Fortführung) werden die Übungen gefestigt und erweitert. Mit der Herzkohärenzmethode können Sie über ein Computerprogramm den Einfluss von Gedanken/ Gefühlen/Atmung, inneren Bildern und den im ersten Kurs vermittelten Übungen verfolgen und erkennen, wie Sie persönlich in einen Zustand der Kohärenz und damit zu mehr Kreativität und Regeneration gelangen können. Wöchentliche Vorspiele mit sehr leichter Literatur verbinden sich hier mit den vorangegangenen Übungen. Im Vertiefungskurs verinnerlichen wir die Übungen und die Herzkohärenzmethode weiter, wenden uns der geführten und freien Meditation zu, lernen binaurale Beats im Alltag zu nutzen und führen die Vorspiele mit Werken Ihrer Wahl weiter. Sie können die Kurse nacheinander als auch komplex wählen. Deshalb findet der Anfängerkurs als Wochenendseminar statt (vorgesehen 25.03.17 und 31.03.17) Bitte melden Sie sich, falls dieser Termin für sie nicht möglich sein sollte. Für weitere Infos kontaktieren Sie mich bitte unter carolachristoph@hotmail.de

13.0.101.1

Auftrittstraining (Grundlagen): Anfängerkurs

B 2.05

Christoph

10.00 bis 17.00 Uhr
25.03./31.03.17
Christoph

13.0.101.2

Auftrittstraining (Grundlagen): Fortführungskurs

Montag

10.00-11.30

B 2.05

Christoph

Christoph

13.0.102

Auftrittstraining (Vertiefung)

Montag

11.30-13.00

B 2.05

Christoph

Wahlmodul WBP 102 (BA) / WBP227 (MA)
Christoph

13.0.104

Karrieremanagement

Montag

15.30-17.00

D 1.03

Meder

Wahlmodul WBP 104 BA bzw. WBP 201 (MA)
Kompaktkurs "Selbstmanagement" Die Studierenden erwerben grundlegende Kenntnisse zur Ausübung des Berufes Musiker auf selbstständige Basis sowie zur Organisation eigener Ensembles, Orchester, Chöre oder Bands. Sie erfahren ihren Berufsalltag zu strukturieren und sich selbst sowie eigene Ensembles zu managen und eigenständig Projekte durchzuführen. Mindestteilnehmerzahl: 10
Meder

13.0.108

Sprachkurs Italienisch Niveau I

Sasso-Fruth

Zielgruppen: Studierende der Studiengänge Musikwissenschaft und Dramaturgie, Wahlmodul WBP 108 (BA) / WBP 203 (MA)
Italienisch Niveau I – Basiskurs Zeiten: Dienstag, 17.15 Uhr – 18.45 Uhr im Raum D 0.24 + Donnerstag, 10.15 Uhr – 11.00 Uhr im Raum D 0.21 Beginn: 11.04.2017 / Ende: 13.06.2017 Lehrbuch (von den Teilnehmern selbständig vor Kursbeginn käuflich zu erwerben und in die erste Sitzung mitzubringen): Campus Italia A1/A2, Kurs- und Übungsbuch + Campus Italia A1/A2, Trainingsbuch
Sasso-Fruth

13.0.114

Deutsch als Fremdsprache I, Teil 2

Freitag

11.00-12.30

D 0.24

Laue

WBP 114 (BA) bzw. WBP 209 (MA) mindestens 5 Teilnehmer
Festigung und Erweiterung der Sprachkenntnisse an Hand alltags- und musikbezogener Hör- und Lesetexte. Vertonte Texte machen den Gebrauch der deutschen Sprache in der Musik sichtbar. Kommunikationssituationen des Hochschul- und Musikeralltags, dafür typische sprachliche Strukturen und Musikterminologie werden geübt. Nach Bedarf werden auch allgemeinsprachliche Themen einbezogen. Voraussetzung: Nachweis des Niveaus B1 (WS)
Laue

13.0.115

Deutsch als Fremdsprache II, Teil 2

Donnerstag

09.00-10.30

D 0.24

Laue

WBP 115 (BA) bzw. WBP 210 (MA) mindestens 5 Teilnehmer
Ausgehend von verschiedenen Sprech- und Schreibanlässen wird Kommunikation in typischen Situationen an der Hochschule oder im Arbeitsalltag des Künstlers (wie z. B. Interview, Moderation, Kurzbiographie, Kurzreferat, Konzertankündigung) trainiert. Passende Redemittel und für die mündliche bzw. schriftliche deutsche Sprache typische Strukturen, situationsgebundener Wortschatz, Musikterminologie und rhetorische Grundkenntnisse werden vermittelt. Voraussetzung: Nachweis des Niveaus B2/1 oder DaF I
Laue

13.0.116

Deutsch als Fremdsprache III, Teil 2

Donnerstag

12.45-14.15

D 0.24

Laue

WBP 116 (BA) bzw. 211 (MA) mindestens 5 Teilnehmer
Typische Merkmale der deutschen Schriftsprache werden erarbeitet und geübt. Die Studierenden werden befähigt, für sie relevante Texte wie Fachliteratur und Kritiken, Vorlesungsmitschriften, Zusammenfassungen u.a. sprachlich angemessen zu verstehen bzw. selbst zu produzieren. Im 2. Semester auch Lektüre deutscher Texte ab der Zeit des Frühneuhochdeutschen (Luther) bis zur Romantik. Besonderheiten in Wortschatz, Struktur, Aussprache und Schreibweise, "Übersetzungen" ins heutige Standarddeutsch. Voraussetzung: Nachweis des Niveaus B2/2 oder DaF II
Laue

13.0.117

Deutsch als Fremdsprache E1: (A2), Teil 2

Freitag

09.15-10.45

D 0.24

Laue

WBP 117 (Erasmus) bzw. WBP 212 (Erasmus) mindestens 5 Teilnehmer
Vermittlung von Basisstrukturen der deutschen Sprache. Grundlegende Redemittel, Phonetikübungen sowie alltags- undmusikbezogener Fachwortschatz sollen die Kommunikation in einfachen Situationen im Hochschul- und Musikkontext ermöglichen. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Erreicht wird das Niveau A2. (In this course you will learn and consolidate elementary structures and phonetics of the German language. You will be able to communicate in typical situations of academic and musical life by using basic expressions, everyday vocabulary and music terminology. No previous knowledge of German required. Language level reached: A2
Laue

13.0.118

Deutsch als Fremdsprache E2: (B1), Teil 2

Donnerstag

10.45-12.15

D 0.24

Laue

WBP 118 (Erasmus) bzw. WBP 213 (Erasmus) mindestens 5 Teilnehmer
Vermittlung und Vertiefung von Basisstrukturen der deutschen Sprache. Grundlegende Redemittel, Phonetikübungen sowie alltags- und musikbezogener Fachwortschatz sollen die Kommunikation in typischen Situationen im Hochschul- und Musikkontext ermöglichen. Voraussetzung: Nachweis des Niveaus A2
Laue

13.0.125

Bewerbung und Bühnenpräsenz für Orchestermusiker

18.30

G 301

Prof. Grabner

Wahlmodul WBP 125 (BA) / WBP 224 (MA)
Mindestteilnehmerzahl: 5 Termin: voraussichtlich Juni 2017
Prof. Grabner

13.0.128

Musikermedizin

Mittwoch

17.00-18.45

D 0.21

Prof. Dr. med. Fuchs

Pflichtmodul GS 125 und JP 120v (BA) bzw. Wahlpflichtmodul GP 259 (MA) / Wahlmodul WBP 128 (BA) bzw. WBP 228 (MA)
maximal 60 Teilnehmer am 12.04.2017: Vorlesung "Musiker-Orthopädie, Teil 2" (Dr. med. Michael Genest) am 10.05.2017: Vorlesung "Großartig! sagte Casals und umarmte mich" - Mechanismen des Lampenfiebers..." (Prof. Dr. med. Hans-Christian Jabusch)
Prof. Dr. med. Fuchs
Hammer

13.0.129

Körperliches und Mentales Training für Musiker

Dienstag

16.00-18.00

B 0.01

Schraft

Wahlmodul WBP 129 (BA) bzw. WBP 229 (MA)
mindestens 5 und maximal 20 Teilnehmer
Schraft

13.0.134

Praxis Theater und Medien im öffentlichen Raum

Freitag

10.00-11.30

D 1.10

Dr. Kemser

Wahlmodul WBP 134 (BA) bzw. WBP 234 (MA)
Projektseminar "Wilhelm Leuschner Platz" Erarbeitet wird ein Radioformat, das den Wilhelm-Leuschner-Platz klanglich erfahrbar macht sowie geschichtliche Spuren und Planungen zu seiner künftigen Gestaltung thematisiert. Im Zentrum steht dabei die Frage nach Struktur und Funktion des öffentlichen Raums. Die Umsetzung erfolgt voraussichtlich in Kooperation mit Radio Blau.
Dr. Kemser

13.0.136

Einführung in die historische Aufführungspraxis

Montag

18.00-19.30

D 1.09

Nauheim

Wahlmodul WKV 136 (BA) / WKV 237 (MA)
Basiskenntnisse der Hauptthemen der historischen Aufführungspraxis und deren praktische Anwendung; Einführungen u.a. in die Notationskunde, Solmisation, Seconda Prattica, Generalbaß, Figuren- und Affektenlehre, Kastratentum und Oper, Stimmungen, Streicherfragen mindestens 5 Teilnehmer
entfällt
Nauheim

13.0.142

Filmmusikkurs

Mittwoch

10.00-12.00

D 1.03

Kümpel

Wahlmodul WKV 142 (BA) / 241 (MA)
Das Filmmusikseminar bietet Studierenden eine spezifische Ausbildung auf dem Gebiet der Komposition und Musikherstellung, der Arbeit mit Musiksoftware und Computern für Film, Fernsehen und Multimedia. Hauptinhalte sind: Praktische Übungen am Computer / Arbeit mit Musiksoftware und Plug Ins / Komposition und Produktion von Musik zu vorgegebenen Filmprojekten / Praktische Übungen zum Filmmusikeinsatz, Stilkopien / Einführung in die Berufsfindung Mindestteilnehmerzahl: 2
Kümpel

13.0.145

Zeitgenössische Musik

1-std.

Schmiedel

Wahlmodul WKV 145 (BA) / WKV 235 (MA)
Schmiedel

13.0.149

Grundlagen des Jazztanzes

Donnerstag

13.00-15.00

D 0.04

Szydelko

Wahlmodul WKV 149 (BA) bzw. 243 (MA)
mindestens 7 - maximal 16 Teilnehmer
Szydelko

13.0.153

Jazzimprovisation für Streicher

Donnerstag

12.30-14.00

D -1.11

Prokein

Wahlmodul WKV 153 (BA / WKV 248 (MA)
Einführung in verschiedene Jazzstilistiken / Improvisation: Hörbeispiele und praktische Übungen - Bogentechnik und Phrasierung - Akkord-Symbolschrift - Groove - Blues - II / V / I Verbindungen Mindestteilnehmerzahl: 3 Fortführung vom Wintersemester!
Prokein

13.0.155

Das Lied im 20. und 21. Jahrhundert

2-std.

KG 302

Prof. Bräunlich

Wahlmodul WKV 155 (BA) bzw. WKV 250 (MA) (entsprechende grundlegende pianistische Fähigkeiten werden vorausgesetzt)
Thema: Das Klavierlied - Kompositionen von Johannes Weyrauch, Hanns Eisler und Siegfried Thiele Möglichkeiten der Einstudierung, Entwicklung von Stilempfinden und adäquaten Interpretationsansätzen, Spieltechniken
Prof. Bräunlich

13.0.156

Grundlagen der Elektroakustischen Musik, I

Donnerstag

13.15-14.45

G 007

Poliakov

Wahlmodul WKV 156 (BA) / WKV 253 (MA)
Vorlesung/Seminar mindestens 5 Teilnehmer
Poliakov

13.0.157

Musical-Interpretation

Mittwoch

13.00-17.00

D 1.08

Prof. Ernst

Wahlmodul WKV 157 (BA) / auch anrechenbar als IPv innerhalb der Schulmusik
Fortführung vom Wintersemester! Das Seminar befasst sich mit theoretischen und praktischen Grundlagen des Musicals in all seinen Erscheinungsformen / vorbereitender Vermittlung von stimmphysiologischen Kenntnissen / Erörterung des Einflusses auf gesangliche Klangqualität und Stilistik / musikalisch-interpretatorischen Gestaltungsmitteln im Musical und Anregungen zur szenischen Umsetzung / Anwendung im modernen, zeitgemäßen Musikunterricht. Abschlusspräsentation nach 2 Semestern. 1. Kurs: Mi 13.00 - 15.00 / 2. Kurs: Mi 15.00 - 17.00 mindestens 5 Teilnehmer - maximal 12 Teilnehmer
12
Prof. Ernst
Meister

13.0.159a

Grundkurs Dirigieren I (Anfänger)

Montag

15.00-16.00

D 1.05

Stessin

Wahlmodul WKV 159 (BA) bzw. WKV 254 (MA)
Fortführung vom WS
Stessin

13.0.159b

Grundkurs Dirigieren II (Fortgeschrittene)

Montag

16.00-17.00

D 1.05

Stessin

Wahlmodul WKV 159 (BA) bzw. WKV 254 (MA)
Fortführung vom WS
Stessin

13.0.161

Gruppenimprovisation

Zeit n.V.

D 0.01

Augsten

Wahlmodul WKV 161 (BA) bzw. WKV 257 (MA)
mindestens 4 Teilnehmer
Augsten

13.0.162

Stummfilmimprovisation I bzw. II

Dienstag

17.30-19.30

D 0.01

Augsten

Wahlmodul WKV 162 (BA) bzw. WKV 258 (MA)
Begleitung vom Filmsequenzen, Musik und Szene, Dramaturgie einer Filmmusik 2 Gruppen
Augsten

13.0.164

Das Instrumentalkonzert

Montag

14.00-15.00

G 311

Prof. Franke

Wahlmodul WKV 164 (BA) bzw. WKV 260 (MA)
Erstes Treffen für Pianisten und Instrumentalpartner: offen
Prof. Franke

13.0.165

Transponieren am Klavier

Mittwoch

15.00-16.00

G 313

Prof. Hudezeck

Wahlmodul WKV 165 (BA) bzw. WKV 261 (MA)
Interessenten finden sich bitte in der ersten Unterrichtsstunde zu einer Besprechung in Raum 313 ein.
Prof. Hudezeck

13.0.174

Orchesterspiel Hochschulball/ Salonorch./ BigBand

Prorektor KP

Wahlmodul WKV 174 (BA) bzw. WKV 269 (MA)
Prorektor KP

13.0.175

Proben- und Einstudierungstechniken mit Sängern

Mittwoch

16.00-17.00

G 313

Prof. Hudezeck

Wahlmodul WKV 175 (BA) bzw. WKV 270 (MA)
Lehrprobentraining Interessenten finden sich bitte in der ersten Unterrichtsstunde zu einer Besprechung im Raum 313 ein.
Prof. Hudezeck

13.0.176

Klassischer Tanz

Wahlmodul WKV 176 (BA) bzw. WKV 271 (MA)
mindestens 3 Teilnehmer

13.0.176.1

Klassischer Tanz, Teil 1

Freitag

12.00-13.30

D 0.04

Szydelko

Szydelko

13.0.176.2

Klassischer Tanz, Teil 2

Mittwoch

13.00-14.30

D 0.04

Szydelko

Szydelko

13.0.177

Körperbeherrschung/Bühnenkampf/Szen.Bewegung

Montag

17.30-19.30

D 0.04

Müller

Wahlmodul WKV 177 (BA) / WKV 272 (MA)
mindestens 4 Teilnehmer
Müller

13.0.178

Praxis Neue Musik

Freitag

11.00-12.30

G 4.02

Dr. Theodorakis

Wahlmodul WTW 178 (BA) / WTW 279 (MA)
Dieses Seminar behandelt: Moderne, auch komplexe Rhythmik, Vierteltöne, Lernhilfen beim Einstudieren Neuer Musik mit besonderer Berücksichtigung des Klaviers. Zielgruppe: Alle, insbesondere Komponisten, Dirigenten, Pianisten. mindestens 5 Teilnehmer
Dr. Theodorakis

13.0.181

Wahlmodul Komposition/Tonsatz/Instrumentation

Wahlmodul WTW 181 (BA) bzw. WTW 283 (MA)

13.0.181.1

Anleitung zur Erarbeitung von Solokadenzen

Do/Fr n. V.

G 417

H. Schmidt

Vor allem für Studierende der Fachrichtungen Blasinstrumente, Streichinstrumente und Klavier
Gegenstand des Lehrangebots ist die in Konzerten des 18. Jahrhunderts geforderte Kadenz, die in den bekannten Lehrwerken der Zeit übereinstimmend als 'ein in Form einer Fantasie hergestellter Abriss wichtiger Gedanken eines Tonstücks' definiert wird, bei dessen Erarbeitung grundlegende, für die Verbindung von Harmonien und die Behandlung von Dissonanzen geltende Regeln zu berücksichtigen sind. Ausgehend von einer Zusammenfassung der in diesen Werken dafür aufgestellten Regeln wird gezeigt, inwieweit einige aus dem 18. Jahrhundert überlieferte Kadenzen diesen Regeln entsprechen. Daran anschließend werden einige in jüngerer Zeit nachkomponierte Kadenzen, wie sie vor allem in Druckausgaben, aber auch in CD-Einspielungen hervorragender Interpreten (Sabine Meyer, Albrecht Mayer) zugänglich sind, einer kritischen Analyse unterzogen. Schließlich werden die dabei gewonnenen Erkenntnisse zur Erarbeitung eigener Kadenzen zusammengeführt.
H. Schmidt

13.0.190

Veranstaltungen aus Hochschulkooperationen

Wahlmodul WTW 190 (BA) / WTW 287 (MA) für Studierende der Uni Leipzig anrechenbar als 01-DKE-7100

13.0.190a

Klang, Raum und Wort

Gastdozent

für Studierende der Uni Leipzig anrechenbar als 01-DKE-7100
An zwei Seminar-Wochenenden wird gemeinsam eine künstlerische liturgische Form entwickelt, vorbereitet und öffentlich gefeiert. Das Ziel ist eine Positionierung im Spannungsfeld postmoderner Skepsis, spiritueller Faszination, musikalischen Überlieferungen und christlicher Tradition. Jeweils 6 Teilnehmer der HMT sowie Uni Leipzig. Blockveranstaltungen: 21.04.-23.04.2017, 12.05. - 14.05.2017 Abschlussveranstaltung: 13.05.2017, 20:00-21:00, Philippuskirche, Leipzig-Lindenau. verantwortlich für das Modul: Prof. Dr. Alexander Deeg, Ansprechpartner: Herr Arno Krokenberger (unbill@t-online.de)
21.4.-23.4./12.5.-14.5.17
Gastdozent

13.0.207

Computerkurs Programmierung

Freitag

13.00-14.30

G 4.02

Busch

Wahlmodul WTW 107 (BA) / WTW 207 (MA)
Seminar Musikinformatik: Einführung Max / MSP Dieses Seminar gibt eine Einführung in die graphische Programmiersprache Max/MSP. Die Studierenden lernen eigene Programme mit Max 7 zu erstellen. Es werden Fragestellungen aus den Bereichen Live-Elektronik, Klangsynthese und computergestütztes Komponieren vorgestellt und Lösungsansätze vermittelt. Voraussetzungen: Jede/r Teilnehmer/in benötigt einen Laptop.
Busch

13.0.210

Drehorgelprojekt

1-std.

Prof. Wilhelm

Wahlmodul WTW 105 (BA) / WTW 210 (MA)
Komponieren oder Bearbeiten für Drehorgel mit Konzert im Grassimuseum 1. Termin: Donnerstag, 23.03.2017, 11.00 Uhr, alle weiteren Termine werden individuell besprochen Wie schreibt man für Drehorgel? Wie viele Töne hat das Instrument eigentlich und wie spielt man es? Um all diese Fragen soll es im Seminar gehen, das rein praktisch angelegt ist. Erstellt werden sollen entweder neue Kompositionen oder Bearbeitungen bestehender Werke. Alle Abläufe, über das Komponieren/Bearbeiten selbst, dem sogenannten 'Zeichnen' der Musik auf Papier, dem Stanzen des Walzenkartons bis hin zum Abspielen des fertigen Werkes werden erarbeitet. Die Werke werden beim Grassifest durch die Studierenden selbst uraufgeführt. Wegen des hohen Materialaufwandes ist die Teilnehmerzahl auf maximal fünf beschränkt. Konzert: am 09.09.2017.
23.03.-09.09.2017
Prof. Wilhelm

13.0.211

Mitteldt. Tagung für Musiktheorie und Hörerziehung

G 204

Prof. Wilhelm

Wahlmodul WTW 106 (BA) / WTW 211 (MA)
Die traditionsreiche Mitteldeutsche Tagung (vormals Weimarer Tagung) findet 2017 erstmals an der HMT statt. Sie ist eine interdisziplinäre Veranstaltung mit Vorträgen und Workshops, dieses Mal zum facettenreichen Thema "Musik und Sprache". Eingeladen wurden hierfür renommierte Persönlichkeiten aus den Disziplinen Musiktheorie, Musikpädagogik, Musikwissenschaft und Komposition, die der spannenden Fragestellung von unterschiedlichen Perspektiven her nachgehen werden. 2017 ist zudem eine Kooperation mit der Niederländisch-flämischen Gesellschaft für Musiktheorie gelungen, so dass u.a. John Koslovsky, Präsident der Gesellschaft für Musiktheorie, zu Gast sein wird. Für die Veranstaltung können zwei Creditpoints erworben werden durch die aktive Teilnahme an allen Vorträgen und Workshops der Tagung (im Kammermusiksaal).
17.03.-19.03.2017
Prof. Wilhelm

13.2

FR Streichinstrumente/Harfe

13.2.123

Workshop Streichinstrumente | Harfe

Prof. Hörr

m

Wahlmodul ST 123 (BA) bzw. ST 211 (MA) anrechenbar sind nur Workshops, für die eine Befürwortung des Studiendekans und eine Genehmigung des Dekans vorliegt
aktuelle Workshops bitte den Aushängen bzw. der Homepage entnehmen (keine Einschreibung über moodle)
Prof. Hörr

13.3

FR Gesang / Musiktheater

13.3.155

Tanztechnik und Gestaltung (Solocoaching)

Zeit n.V.

D 0.04

Prof. Curry

Wahlmodul GS 155 (BA) / GO 240 (MA)
Einzel- und Gruppenunterricht
Prof. Curry

13.4

Institut für Musikpädagogik

13.6

Sprachen

13.6.1.2

Sprachcoaching italienisches Repertoire

Zeit/Ort: n.V.

Sasso-Fruth

Für Studierende der Fachrichtungen Gesang, Alte Musik (Historischer Gesang), Dirigieren / Korrepetition
(vormals: Freie Übungsstunden) Vertonungen italienischer Texte: Analyse – praktische Umsetzung – Interpretation (Zur Kursbesprechung Aushänge zu Semesterbeginn beachten!) Speziell für die Teilnehmer am Hochschulprojekt wird außerdem die sprachliche Einstudierung von Mozart "Don Giovanni" angeboten. (siehe Kursangebot 5.4.2.2)
Sasso-Fruth

13.6.2.2

Französisch - Phonetik

Mittwoch

Zeit/Ort n.V.

Gorgs

Partiturenstudium (Einzelkonsultationen für Sänger, Korrepetitoren, Dirigenten)
Interessenten melden sich bitte per Mail bei Frau Gorgs (franziska.gorgs@gmx.de)
Gorgs

13.6.2.3

Sprachcoaching französisches Repertoire

Zeit/Ort: n.V.

Sasso-Fruth

Für Studierende der Fachrichtungen Gesang, Alte Musik (Historischer Gesang), Dirigieren / Korrepetition
(vormals: Freie Übungsstunden) Vertonungen französischer Texte: Analyse – praktische Umsetzung – Interpretation (Zur Kursbesprechung Aushänge zu Semesterbeginn beachten!)
Sasso-Fruth

13.6.2.4I

Konversation IT Niveau IB

Freitag

12.30-13.15

D 0.24

Papaccio

Wahlmodul WBP 130 (BA) / WBP 230 (MA)
mindestens 5 Teilnehmer
Papaccio

13.6.2.4II

Konversation IT Niveau IIB

Freitag

11.30-12.15

D 0.21

Papaccio

Wahlmodul WBP 131 (BA) / WBP 231 (MA)
mindestens 5 Teilnehmer
Papaccio

13.6.2.4III

Konversation IT Niveau IIIB

Freitag

13.30-14.15

D 0.24

Papaccio

Wahlmodul WBP 132 (BA) / WBP 232 (MA)
mindestens 5 Teilnehmer
Papaccio

13.9

Angebote für Doktoranden

13.9.1

Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium

Freitag

14.00-16.00

D 3.22

Prof. Dr. phil. Betz

offen für alle Interessenten, jedoch keine Vergabe von Creditpoints
Termine Sommersemester: 07.04.2017 / 05.05.2017 / 23.06.2017 Es werden inhaltliche und methodische Fragen der laufenden Promotionsvorhaben vorgestellt (Kurzvortrag) und diskutiert.
Prof. Dr. phil. Betz

13.10

FR Blasinstrumente | Schlagzeug

13.10.113

Rohr- und Blattbau

m

zugleich Wahlmodul BS 113a (BA) sowie Wahlmodul BS 212 (MA)
Anmeldungen bitte in der Rückmeldezeit für das kommende Semester, aber spätestens bis zur 2. Unterrichtswoche des jeweiligen Semesters per Mail an birgit.wolf@hmt-leipzig.de! (keine Einschreibung über moodle)

13.10.121

Workshop Blasinstrumente | Schlagzeug

Prof. Mäder

m

Wahlmodul BS 121 (BA) / BS 211 (MA) anrechenbar sind nur Workshops, für die eine Befürwortung des Studiendekans und eine Genehmigung des Dekans vorliegt
aktuelle Workshops bitte den Aushängen bzw. der Homepage entnehmen (keine Einschreibung über moodle)
Prof. Mäder

13.10.216

Orchesterstudien

m

Wahlmodul BS 216 (MA)
Anmeldungen bitte in der Rückmeldezeit für das kommende Semester, aber spätestens bis zur 2. Unterrichtswoche des jeweiligen Semesters per Mail an birgit.wolf@hmt-leipzig.de! (keine Einschreibung über moodle)

13.10.217

Künstlerisches Nebenfach

m

Wahlmodul BS 124 (BA) bzw. BS 217 (MA)
Anmeldungen bitte bis zum Ende der Rückmeldezeit per Mail an birgit.wolf@hmt-leipzig.de! (keine Einschreibung über moodle) Nähere Informationen hierzu bitte der Homepage entnehmen.

13.11

FR Jazz | Popularmusik

13.11.129a

Improvisation, Gruppe A: 1. Studienjahr

Montag

15.30-16.30

D 1.07

Prof. Schrabbe

Wahlmodul JP 129 bzw. SJ 124 Der Kurs sollte durchgehend 2 Semester belegt werden.
Grundlegende Improvisationskonzepte In diesem auf zwei Semester angelegten Kurs werden folgende Themenschwerpunkte vorgestellt und angewendet: Akkordtonumspielungen, Arpeggios, modale und alterierte Skalen, Pentatonik, Hexatonik.
Prof. Schrabbe

13.11.131

Künstlerisches Nebenfach

m

Wahlmodul JP 131 - 132 (BA) / JP 207 - 208 (MA)
Anmeldungen bitte in der Rückmeldezeit zum jeweiligen Semester per Mail an birgit.wolf@hmt-leipzig.de! (keine Einschreibung über moodle)

13.11.133

Studiotechnik: Blockseminar:

D -1.06

T. Schmidt

Wahlmodul JPI 133 / SJ 126 / SJ 219 / WBP 225 Die Einzelseminare können nur stattfinden, wenn sich mindestens 3 Teilnehmer je Kurs verbindlich angemeldet haben
Tonstudiotechnik / -akustik: Blockseminare am Samstag/Sonntag in der D -1.06 bzw. D -1.06a. 1 - Grundlagen zur Aufnahme oder Verstärkung von akustischen Instrumenten. In diesem Teil des Seminars werden Grundlagen über die Mikrofonierung für die Aufnahme von Instrumenten wie Schlagzeug, Percussion, Bass, Gitarre, Piano, Keyboard, Blas- und Streichinstrument sowie Gesang vermittelt. Das Ziel sollte sein, dem Studierenden Grundkenntnisse für die Aufnahme und Verstärkung (Beschallung) der oben genannten Instrumente zu geben. 2 - Aufnahme von Ensembles bestehend aus Studenten der HMT Leipzig. In diesem Teil biete ich Ensembles der Hochschule an, Aufnahmen unter meiner Leitung durchzuführen. 3 - Einführung und Umgang mit Audio/Sequenzer - Software wie Protools, Logic und Cubase Weitere Informationen unter: www.schmidt-thon.de Termin (bestehend aus 2 Blöcken): 22.04. - 23.04.2017 / 29.04. - 30.04.2017
T. Schmidt

13.12

Kammermusik/Klavierkammermusik/Ensemblearbeit

Es gibt 3 Modulvarianten: 1. Kammermusik studiengangsintern (Pflichtmodule bzw. Wahlmodule) 2. Mitwirkung im Ensembleunterricht / Unterrichtsbegleitung (Wahlmodule), keine festen Ensembles 3. Kammermusik fachrichtungsübergreifend (Wahlmodule, zusätzlich zur verpflichtend zu absolvierenden Kammermusik), nur feste Ensembles Studierende, die Kammermusik im kommenden Sommersemester belegen müssen bzw. möchten, melden sich bitte bis spätestens Ende der Rückmeldezeit an! Bitte wenden Sie sich an den Dozenten, der für die Fachrichtung verantwortlich ist, durch die die Betreuung übernommen werden soll. Am besten per Mail mit Angabe der Namen der Spieler / Semester / HF-Lehrer und des Repertoirewunschs. Nur für Studierende, die ihr Studium im Sommersemester 2017 an der HMT beginnen, gilt eine Nachmeldefrist innerhalb der ersten zwei Unterrichtswochen. (keine Einschreibung über moodle)

13.12a1

Kammermusik: für FB Blasinstrumente - 1

Prof. Thomé

m

Pflichtmodul BS 107 (BA) sowie BS 205, BS 247, BS 270 (MA)
Prof. Thomé

13.12a2

Kammermusik: für FB Blasinstrumente - 2

Prof. Thomé

m

Wahlmodul BS 123 (BA) sowie BS 215, BS 253, BS 280 (MA)
Prof. Thomé

13.12a3

Kammermusik: für FB Blasinstrumente - 3

Prof. Thomé

m

Wahlmodul WKV 144 (BA) / WKV 244 (MA)
Prof. Thomé

13.12b1

Kammermusik: für FB Dirigieren/Korrepetition - 1

Prof. Schmalcz

m

instrumentale Korrepetition/Kammermusik: Pflichtmodul VK 110 (BA) / Wahlmodul VK 132 (BA) sowie DI 222 (MA)
Prof. Schmalcz

13.12b2

Kammermusik: für FB Dirigieren/Korrepetition - 2

Prof. Schmalcz

m

VK 134, IK 128, DI 131 (BA) sowie VK 229, LG 223, KK 224, DI 223 (MA)
Prof. Schmalcz

13.12b3

Kammermusik: für FB Dirigieren/Korrepetition - 3

Prof. Schmalcz

m

Wahlmodul WKV 144 (BA) / WKV 244 (MA)
Prof. Schmalcz

13.12c1

Kammermusik: für FB Klavier - 1

Prof. Pohl

m

Wahlmodule KL 124 (BA) sowie KL 207, KL 249 und KL 274 (MA)
Prof. Pohl

13.12c2

Kammermusik: für FB Klavier - 2

Prof. Pohl

m

Prof. Pohl

13.12c3

Kammermusik: für FB Klavier - 3

Prof. Pohl

m

Wahlmodul WKV 144 (BA) sowie WKV 244 (MA)
Prof. Pohl

13.12d

Kammermusik: für FB Streichinstrumente

Anmeldungen der Ensembles für das jeweils folgende Semester bitte mit Namen der Spieler/Semester/HF-Lehrer und Repertoirewunsch per E-Mail an streicher.kammermusik@hmt-leipzig.de. Testate für Streicher werden durch Frau Schwarz oder Herrn Reinecke erteilt!

13.12d1

Kammermusik: für FB Streichinstrumente - 1

Prof. Reinecke

m

Pflichtmodul ST 125 ff (BA) sowie ST 205, ST 247, ST 273 (MA)
Vorab ist die Teilnahme an einer "Kammermusik-Session" verpflichtend, für die es keine CPs gibt. Der Termin wird zu Semesterbeginn bekanntgegeben.
Prof. Reinecke
Schwarz

13.12d2

Kammermusik: für FB Streichinstrumente - 2

Prof. Reinecke

m

Wahlmodul ST 124 (BA) sowie ST 212, ST 250, ST 278 (MA)
Prof. Reinecke
Schwarz

13.12d3

Kammermusik: für FB Streichinstrumente - 3

Prof. Reinecke

m

Wahlmodul WKV 144 (BA) sowie WKV 244 (MA)
Prof. Reinecke
Schwarz